Digital Jetzt - Förderchance nutzen!

Jetzt digital? Digital Jetzt!

Die Digitalisierung führt uns Schritt für Schritt in ein neues Zeitalter, in dem zunehmend wertschöpfend und gleichzeitig ressourcen- und mitarbeiterschonend gearbeitet und produziert wird. Die Umsetzung erfordert Investitionen – diese sind in der aktuellen wirtschaftlichen Situation jedoch häufig nur sehr schwierig zu stemmen.

Machen Sie sich deshalb die Subventionierungsmöglichkeiten für Digitalisierungsvorhaben zu Nutze, die aktuell durch die Förderrichtline „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie beantragt werden können.
Wir erklären Ihnen, warum Sie diese Chance nicht verpassen wollen.

Darum digitalisieren! Darum jetzt!

Nachdem die Zusammenarbeit in Administration und Sachbearbeitung durch die Einführung von Kommunikations- und Kollaborationstools in den letzten Jahren bereits spürbar effizienter geworden ist, gilt es nun, regelmäßig wiederkehrende Prozesse bzw. Standardabläufe, wie sie in Personalwesen, Buchhaltung oder Einkauf häufig vorkommen, ebenfalls digital abzubilden, zu optimieren und in letzter Konsequenz sogar vollständig zu automatisieren. Auch direkte Kundenkontakte werden zunehmend über digitale Kanäle oder Plattformen ermöglicht.
Ist Digitalisierung auch für Ihr Unternehmen attraktiv?
Auf jeden Fall! Digitalstrategien, die Prozesse straffen und es den Mitarbeitern dementsprechend ermöglichen, sich mit wertschöpfenden Tätigkeiten zu beschäftigen, tragen entscheidend zur jetzigen und zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei. Sie erlauben es Ihnen, Ressourcen optimiert einzusetzen, dauerhaft konkurrenzfähig zu agieren und gleichzeitig im Wettstreit um qualifizierte Fachkräfte erfolgreich zu bestehen.



Was kostet KMU die Digitalisierung?
Digitalisierungsstrategien bringen die im jeweiligen Unternehmen schlummernden Potentiale ans Licht, d.h., hier gibt es keine universellen bzw. allgemeingültigen Blaupausen. Auch wenn einzelne Maßnahmen, wie z.B. die Einrichtung von kollaborativen Lösungen für mobiles Arbeiten im Home Office, bei Bedarf durchaus ad hoc aufgenommen werden können, entfaltet Digitalisierung erst mit strategischer Planung und einem begleitenden Umdenken in der Belegschaft sein volles Potential. Anfangsinvestitionen amortisieren sich dann innerhalb kürzester Zeit und führen zu einem baldigen Return on Investment.
Was verbirgt sich hinter „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“?
Damit auch der Mittelstand vermehrt von den Vorteilen der Digitalisierung profitieren kann und Anfangsinvestitionen abgefedert werden, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) KMU mit einem groß angelegten Förderprogramm. Bis zu 50.000 € Fördermittel (bei der maximalen Förderquote von 70%) können für digitale Technologien und die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiterbeantragt werden.
Hierbei unterstützen wir Sie gerne!
Wer kann die Förderung beantragen?
Förderberechtigt sind KMU, die 3 bis 499 Mitarbeiter beschäftigen und ihren Sitz in Deutschland haben. Hierbei sind Unternehmen aller Branchen zugelassen, die einen entsprechenden Digitalisierungsplan als Teil eines Förderantrags vorlegen. Antragsteller aus strukturschwachen Regionen werden besonders gefördert. Zum Zeitpunkt der Förderbewilligung darf das Digitalisierungsvorhaben noch nicht begonnen haben.


Was genau wird mit "Digital Jetzt" gefördert?

KMU und Handwerk können Zuschüsse im Rahmen zweier Module beantragen:
btc-ag-desktop-computer-2

Fördermodul 1: "Investition in digitale Technologien"

Dieses Modul unterstützt Investitionen in Soft- und Hardware, insbesondere für die interne und externe Vernetzung des Unternehmens. Gefördert werden zudem Investitionen in digitale Technologien und damit verbundene Prozesse und Änderungen im Unternehmen, zum Beispiel unter folgenden Aspekten: Datengetriebene Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz (KI), Cloud-Anwendungen, Big Data, Sensorik, 3D-Druck sowie IT-Sicherheit und Datenschutz.
btc-ag-multiple-neutral-2

Fördermodul 2: "Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden"

Die Investition in die Qualifizierung Ihrer Mitarbeitenden bringt notwendiges Wissen und sichert Change-Prozesse für die langfristige und fortwirkende Digitalisierung in Ihr Unternehmen ab. Das sind zum Beispiel Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalen Transformationen, im Bereich der Digitalen Strategie, in IT-Sicherheit und Datenschutz oder allgemein zu digitalen Basiskompetenzen.
Welche Kompetenz bringt BTC mit?
BTC als IT-Full-Service-Dienstleister nutzt sein über Jahre gewachsenes Netzwerk, um gemeinsam mit Ihnen Digitalisierungsbedarfe umfassend und objektiv zu ermitteln. So ist sichergestellt, dass der Nutzen Ihres Unternehmens im Mittelpunkt der Überlegungen steht und von Hard- und Software über Digitale Transformation bis hin zu Schulungen alle Aspekte abgebildet werden können.
Wie läuft eine Digitalberatung ab?
In einem dreistündigen Digitalworkshop erfolgen eine individuelle Bestandsaufnahme und eine passgenaue Beratung. Resultat ist ein Digitalisierungsplan, der einen konkreten Digitalisierungsbedarf Ihres Unternehmens und die sich daraus ergebenden Vorteile darstellt. Dieser Digitalisierungsplan ist Voraussetzung für die Stellung eines Förderantrags.
Und was kostet das?
Sie bezahlen für den initialen Workshop nur dann, wenn der Förderantrag bewilligt wird, Sie aber BTC in der Folge keinen weiteren Auftrag erteilen. In diesem Fall tragen Sie die einmaligen Kosten von 990 Euro.
Ihre Förderchance jetzt nutzen!
Vereinbaren Sie direkt einen Termin für Ihren Digitalisierungsworkshop oder melden Sie sich gerne unverbindlich bei uns, um weitere Informationen zu erhalten.
Vanessa Wesch
Sales Representative