• Datum

    Thema

    Branche

    17.09.2018

    Handeln - bevor Kriminelle angreifen

    Energie & Telekommunikation

    Handeln - bevor Kriminelle angreifen

    SAP-Sicherheit: Vorsorgen, Erkennen und Abwehren

    Die zunehmende Vernetzung aufgrund der Digitalisierung macht IT-Infrastrukturen verwundbarer. SAP-Umgebungen bilden hier keine Ausnahme. Denn die zunehmende Komplexität durch das Zusammenspiel von immer mehr SAP-Komponenten erhöhen das Gefährdungspotenzial. Mittels geeigneter technischer und organisatorischer Maßnahmen lässt sich gegensteuern. Verfahren wie Penetrationstests, "Unusual State Detection" SAP Enterprise Detection unterstützen dabei, Sicherheitslücken und Angriffe frühzeitig zu identifizieren.

    Interesse geweckt? Dann lesen Sie hier unseren Fach-Beitrag aus der S@pport 9/2018 von Christian Bruns (Management Consultant Information Security bei der BTC AG)

    17.09.2018

    CLS-Management

    Energie & Telekommunikation

    CLS-Management

    Unterbau für Mehrwertdienste im intelligenten Messwesen

    Stadtwerke und Netzbetreiber sollten die Chance ergreifen, den Aufbau intelligenter Messsystem-Infrastrukturen durch ein frühes Einbeziehen eines CLS-Managements zu flankieren. Denn erst das Messen, Überwachen und Steuern dezentraler Systeme schafft den Unterbau für markt- und netzdienliche Anwendungen sowie neue Geschäftsmodelle. Um hier flexibel und kosteneffizient durchzustarten, ist eine IT-Unterstützung erforderlich, die sich harmonisch in die Anwendungslandschaft einbettet.

    Lesen Sie hier >> den gesamten Artikel aus der et 9 2018 von G. Tarsoly (Business Development Manager, Bereich Energie & Telekommunikation, BTC AG - Oldenburg)

    11.09.2018

    Auch Agile Coaches brauchen Coaching

    branchenübergreifend

    Auch Agile Coaches brauchen Coaching

    Wie Agile Coaches ihre Fähigkeiten durch Erfahrungsaustausch stärken können

    „Es ist vollkommen in Ordnung, Fehler zu machen, zu scheitern und daraus zu lernen.“

    Dies gilt auch als Motto der 21 Agile Coaches der BTC AG, die eine agile Community bilden, um sich selbst und das Team durch regelmäßige Reflexionen und entsprechende Anpassungen weiterzuentwickeln und zu coachen. Der Lernprozess wird dabei durch verschiedene Formate wie z.B. Open Space, kollegiale Fallberatung oder Impulstraining unterstützt. Lesen Sie in diesem Artikel unserer BTC-Kollegen Neele Harmjanßen, Julian Cramer und Markus Tiarks - alle drei selbst Agile Coaches - mehr über besondere Anforderungen an einen Agile Coach sowie weitere Formate und deren Anwendungserklärungen zur Stärkung der Kompetenzen eines Agile Coaches.

    Lesen Sie hier den kompletten Artikel auf der "Informatik Aktuell" 

    22.08.2018

    In Blockchain steckt riesiges Potenzial für die Energiewende

    Energie & Telekommunikation

    In Blockchain steckt riesiges Potenzial für die Energiewende

    Die 10 Could-do`s für Energie-Unternehmen

    Im Energie-Bereich schießen Blockchain-Startups wie Pilze aus dem Boden. Warum die Blockchain-Technologie für die Energiebranche so interessant ist und wo ihre Grenzen liegen, erläutern die beiden Experten von der Business Technology Consulting AG Simon Bartmann und Roland Wilken in einem Interview. Spannende Fragen wie "Vor welchen Herausforderungen stehen Energie-Unternehmen, die sie mit der Blockchain-Technologie bewältigen können?" oder "In Deutschland ist das Startup Conjoule bekannt. Was gibt es noch für Beispiele, wo die Blockchain heute die Basis für innovative Anwendungen bildet?" werden unter anderem von unseren Experten beantwortet.

    Lesen Sie hier >> das komplette Interview.

     

     

    15.08.2018

    Das Netz in Balance halten

    Energie & Telekommunikation

    Das Netz in Balance halten

    Der BTC | GRID Agent E-Mobility, der im Feld- oder Netzleitsystem verbaut wird, balanciert Stromlasten so aus, dass es zu keiner Überlastung im Stromnetz kommt. In einem Simulationsprojekt der BTC AG wurde in einem gut ausgebauten Netzgebiet von EWE Netz untersucht, ob der Netzregler hält, was er verspricht.

    Den Projektaufbau und das Ergebnis können Sie im folgenden Artikel >>  aus der stadt + werk 07/08 2018 nachlesen.

    02.08.2018

    Bei BTC Vielfalt im Arbeitsleben weiter stärken

    Diversity

    Bei BTC Vielfalt im Arbeitsleben weiter stärken

    Bewerbung um Preis PIA

     Vielfalt wird bei uns gelebt! Auch unsere Auszubildenden tragen ihren Teil zur Firmenphilosophie bei.

    „Die Auszubildenden der BTC haben sich das Ziel gesetzt, Vielfalt sowie Engagement im Arbeitsleben noch weiter zu stärken. Aus diesem Grund nimmt die BTC AG an der Diversity Challenge teil“, schreibt Jennifer Oltmanns von der Ausbildungsleitung der BTC AG, in der Bewerbung um den Preis für Innovative Ausbildung (PIA) der NWZ. Mit dem Preis sollen Unternehmen gewürdigt werden, die in Sachen Ausbildung mehr tun als das Übliche.

     

    Lesen Sie hier>> den kompletten NWZ-Artikel.


     

    01.08.2018

    Agile Methode für volatile Projektanforderungen

    branchenübergreifend

    Agile Methode für volatile Projektanforderungen

    DevOps und das Industrial IoT

    Das Potenzial des Internet der Dinge für Fertigungsunternehmen ist riesig. Der Prozessverbesserungsansatz DevOps kommt aus der IT-Welt, lässt sich aber hervorragend auf die industrielle IT übertragen, um das IoT-Leistungsversprechen in wertorientierte innovative Services umzusetzen.

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel >> aus der  IT&Production, Fachzeitschrift für erfolgreiche Produktion, Ausgabe 7+8/2018. Der Autor Thomas Soring ist Management Consultant bei BTC.

    11.07.2018

    Digitalisierung bedingt den agilen IT-Servicebetrieb

    branchenübergreifend

    Digitalisierung bedingt den agilen IT-Servicebetrieb

    Über die Bedeutung und Notwendigkeit der agilen Methoden im digitalen Wandel

    Die Entscheidung zur Digitalisierung bedeutet vor allen Dingen eines: Der Wandel des Unternehmens wird zum ständigen Begleiter. Die Verantwortlichen müssen die Geschäftsprozesse laufend an die neuen Vorgaben anpassen. „DevOps“ können der IT-Abteilung die geeignete Philosophie und Methodik an die Hand geben, dieser Herausforderung Rechnung zu tragen.

     

    Lesen Sie hier>> den ganzen Artikel aus der Sonderausgabe der S@pport Heft 7-8/2018 vom 11.07.2018 von Thomas Söring. Thomas Soring ist als Management Consultant bei BTC aktiver Treiber von Agilität, DevOps und Cloud-Computing in Unternehmen.

    12.06.2018

    Berufliche Kompetenz fördern

    branchenübergreifend

    Berufliche Kompetenz fördern

    „Coding Dojo“-Workshop

    Wie macht man sich noch fitter im Programmieren? Mit Experten an seiner Seite. So geschehen beim gemeinsamen Workshop an der Uni Oldenburg. Veranstaltet wurde dieser von der ehrenamtlichen Studenteninitiative Market Team – Verein zur Förderung der Berufsausbildung an der Universität.  Und BTC war auch dabei! Studenten hatten die Möglichkeit in Kleingruppen ihre Programmierkenntnisse zu verbessern -  für Fragen standen ihnen Experten zur Seite.

    Beim Coding Dojo arbeiten zwei Softwareentwickler an der gleichen Codebasis und erweitern diese abwechselnd. Jeweils zwei Studenten stiegen dafür als Driver und Navigator ins „Pair Programming“ ein, was häufigen Situationen in der Softwareentwicklungs-Realität entspricht. Die restlichen Teilnehmer fungierten als Berater. Im Anschluss wurden die Verbesserungsmöglichkeiten ermittelt.

    Hier geht es zum NWZ Artikel >> 

    08.06.2018

    Scrum Day 2018

    branchenübergreifend

    Scrum Day 2018

    … und BTC ist dabei!

    Am 12. und 13. Juni 2018 findet in Stuttgart die jährliche „Scrum Day 2018“ Konferenz unter dem Motto "Agile Coaching" statt. Neben Keynote Speakern und Koryphäen der agilen Welt wie Jeff Sutherland und Bob Galen sind auch Experten der BTC AG mit einem eigenen Vortrag vertreten.  Neele Harmjanßen (Scrum Master / Agile Coach seit 2016 bei BTA AG) und Marcus Tiarks (Scrum Master / Agile Coach seit 2012 bei BTC AG) diskutieren mit anderen Fachexperten über ihr Thema „Wer coacht den Coach?.

    Nähere Infos zur Konferenz gibt es unter: https://www.scrum-day.de/home.html

    08.06.2018

    9. Juni: Tag der Energiewende In Oldenburg

    branchenübergreifend

    9. Juni: Tag der Energiewende In Oldenburg

      Es wird viel geboten an diesem Tag: Mitmachaktionen, spannende Vorträge und Informationsstände überall in der Oldenburger Innenstadt.Vereine, Forschungsinstitute und Unternehmen aus der Region Oldenburg präsentieren ihren Schwerpunkt zum Thema Energiewende. Besuchen Sie auch die Vorträge und Diskussionsrunden im Schlauen Haus Oldenburg. Die Veranstaltung ist öffentlich und selbstverständlich kostenlos.  

    BTC ist mit dabei!

    Sie finden uns am Lefferseck (Lange Straße 80). Wer also Fragen rund um das Thema Energiewende hat oder sich für Karrieremöglichkeiten in einem innovativen Unternehmen interessiert, ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen.   Für weiteren Informationsbedarf besucht gerne die Veranstaltungswebseite http://tag-energiewende-oldenburg.de/Programm/

    07.06.2018

    Social Workplace - der Arbeitsplatz im Wandel

    branchenübergreifend

    Social Workplace - der Arbeitsplatz im Wandel


    "Das beste digitale Werkzeug hilft nicht viel, wenn seine Einführung nicht richtig begleitet und unterstützt wird", bringt Antje Bruhnke, Managerin des Teams BTC|Digital - Strategie & Organisation, ihre Botschaft zum Thema "Social Workplace" auf den Punkt.

    Lesen Sie hier >> den Artikel zum Thema Social Workplace aus der Wirtschaft Regional (Münster & Osnabrück) 06/2018

    07.06.2018

    Jetzt bewerben für den Bremer Diversity Preis 2018!

    Diversity

    Jetzt bewerben für den Bremer Diversity Preis 2018!

    Kennen auch Sie Unternehmen oder Organisationen, die sich in besonderem Maße für Diversity-Themen wie zum Beispiel kulturelle Vielfalt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder Förderung spezieller Fähigkeiten der Mitarbeitenden engagieren? Eine Bewerbung ist bis zum 02. Oktober 2018 hier möglich.

    Die Hochschule Bremen verleiht in Kooperation mit Mercedes Benz sowie anderen Trägern - darunter auch die BTC AG, die im Jahr 2011 selbst Preisträger war - jährlich den Bunten Schlüssel an kleine und mittelständische Betriebe und Organisationen aus Bremen und der Umgebung. Ausgezeichnet werden innovative Projekte und Aktivitäten, die kulturelle Vielfalt im Unternehmen voranbringen und fördern.

    Weitere Informationen unter "Der bunte Schlüssel: Vielfalt gestalten!"

    01.06.2018

    Steuern im digitalen Energienetz

    Energie & Telekommunikation

    Steuern im digitalen Energienetz

    CLS-fähige Anlagen ermöglichen netz- und marktdienliche Anwendungen

    Das Digitalisierungsgesetz verpflichtet Energieversorgungsunternehmen, eine sichere Mess- und Steuerungsinfrastruktur aufzubauen. Neben den Vorbereitungen zum Rollout intelligenter Messsysteme (iMSys) sollten sie auch dem Schalt- und Steuerungsaspekt Beachtung schenken.

    Lesen Sie hier>> den ganzen Artikel.

    Quelle: www.ebwk.de


     

    12.05.2018

    Unkomplizierter Schnellstart in das Elektromobilitäts-Zeitalter

    Energie & Telekommunikation

    Unkomplizierter Schnellstart in das Elektromobilitäts-Zeitalter

    Fachthema Elektromobilität

    BTC | GRID Agent E-Mobility in der Netzpraxis. Dr.-Ing. Bernd Hillers, Management Consultant und Dr. Matthias Rohr, Business Development Manager bei BTC berichten über einen unkomplizierten Schnellstart in das Elektromobilitäts-Zeitalter.

    Für das Vorankommen der Elektromobilität zählt die Ladesäulen-Infrastruktur zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Verteilnetzbetreiber müssen daher geeignete Vorbereitungen treffen, damit die Entwicklung sie nicht überrollt. Mit einem IT-gestützten Ausbau des Niederspannungsnetzes erhalten sie den notwendigen Planungsspielraum, um den aufwendigen konventionellen physikalischen Ausbau zur Netzertüchtigung zu verschieben bzw. zu vermeiden und gleichzeitig den Ausbau neuer Ladesäulen-Infrastrukturen zu beschleunigen.

    Lesen Sie hier>> den ganzen Artikel.

    02.05.2018

    An sich selbst glauben

    Diversity

    An sich selbst glauben

    Interview mit Pascal Gdakowska auf der Messe für Bildung und Karriere in Koblenz.

    „Es ist wichtig, an sich selbst zu glauben. Und sich auf die Suche zu machen. Denn wer damit nicht anfängt, der wird auch nichts finden.“

    So lautet die Aussage unseres Azubis Pascal Gdakowska, der kürzlich als Messepate ein Interview für die „azubi- & studientage“ zum Thema „Ausbildung und Inklusion“ gegeben hat. Der 22-jährige Rollstuhlfahrer, dem zu Schulzeiten von seinen Lehrern eine Zukunft in einer Behindertenwerkstatt nahegelegt wurde, hat nun seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und absolviert derzeit bei der BTC AG seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration.

    Lesen Sie hier>> das kompletten Interview aus der Rhein Zeitung.

     


     

    12.04.2018

    Cloud Computing oder Outsourcing-Leistungen aus dem Rechenzentrum

    branchenübergreifend

    Cloud Computing oder Outsourcing-Leistungen aus dem Rechenzentrum

    Welches ist das beste Sourcing-Modell?

    Die Cloud eignet sich für Standardleistungen mit wenig Anpassungen. Sind mehr Individualität in Anwendungen und Supporttiefe sowie branchenbezogene Betriebsvorgaben und Zertifizierungsstandards gefordert, ist Outsourcing das geeignete Modell. Es gibt jedoch jede Menge Zwischenlösungen.

    Zu Beginn der Frage nach dem besten Sourcing-Modell steht die Bestandsaufnahme. Dabei sind die realen Anforderungen der Geschäftsprozesse, Wertschöpfungsketten und der Kostenverteilung abzubilden. Sobald man die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen IT-Sourcing-Konzepte kennt, lässt sich auch einschätzen, was am besten zum Unternehmen oder zur konkreten Aufgabenstellung passt.

    Lesen Sie hier >> den aktuellen Artikel (Manage IT - Ausgabe 3-4-2018)) mit sieben Tipps zur Vorgehensweise von Norbert Rosebrock, Ressort Markt & Services der BTC IT Services GmbH.

    05.04.2018

    Challange.lab In Bremen

    branchenübergreifend

    Challange.lab In Bremen

    Vier Betriebe aus dem Oldenburger Land schicken Teilnehmer zu dem Workshop. Es geht um Herausforderungen und Chancen einer vielfältigen Arbeitswelt. BTC ist natürlich dabei.

     

    Lesen Sie hier den Artikel in der NWZ >>.

    Weitere Informationen gibt es hier >>.

    13.04.2018

    Mit Mut-Mentalität dem beruflichen Wandel entgegentreten

    branchenübergreifend

    Mit Mut-Mentalität dem beruflichen Wandel entgegentreten

    Wie die "Schöne neue Arbeitswelt: Karriere 4.0" aussehen kann und welche Stolpersteine dabei noch aus dem Weg geräumt werden müssen, wurde gestern auf dem I2B-Meet-Up in Oldenburg diskutiert. Antje Bruhnke von BTC diskutierte auf der gut besuchten Veranstaltung zusammen mit Vertretern anderer Wirtschaftszweige der Metropolregion Nordwest über akute und zukünftige Veränderungen in der Arbeitswelt junger als auch älterer Arbeitnehmer.

    Hier können Sie mehr darüber erfahren: https://www.nwzonline.de/wirtschaft/oldenburg-i2b-meet-up-in-oldenburg-mit-mut-mentalitaet-dem-beruflichen-wandel-entgegentreten_a_50,1,1446114188.html

    Foto: Alexander Flögel

     

     

     

     

     

     

    05.04.2018

    Schöne neue Arbeitswelt: Karriere 4.0

    branchenübergreifend

    Schöne neue Arbeitswelt: Karriere 4.0

    Am Donnerstagabend, den 12. April ab 18 Uhr trifft sich die Wirtschaft des Nordwestens zum monatlichen i2b-meet-up in Oldenburg. An diesem Abend steht das Thema „Schöne neue Arbeitswelt: Karriere 4.0“ im Mittelpunkt. und BTC ist mit dabei.  Die Unternehmer beschäftigen sich mit Fragen der Arbeitskultur, die immer mehr auf Kreativität setzt. Nach einem Grußwort von Landrat Jörg Bensberg, 1. Vorsitzender der Metropolregion Nordwest, wird die Forschungsdirektorin des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts Dr. Christina Boll den Abend als Keynote-Speakerin eröffnen.

      Geht unserer Arbeitsgesellschaft die Arbeit aus? Wohl kaum – allerdings ist immer mehr ein anderer, frischerer Wind zu spüren, denn das Profil von Jobs ändert sich grundlegend. Dies kann verschiedene Gründe haben, wie Technik, soziale Strukturen, Flexibilität oder die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dieser Wandel betrifft die gesamte Gesellschaft, da Arbeit heutzutage mehr ist als nur eine Einkommensquelle. In vielen Köpfen steckt allerdings noch das Bild der industriellen Arbeitskultur – „Fortschritt ja, aber ...“. Jedoch findet diese starre Struktur immer mehr ein Ende. Wir befinden uns mitten in einem Richtungswechsel und der Wandel der Zeit wird
    Jobprofile beeinflussen. Eine neue Arbeitskultur verbreitet sich stetig und unaufhaltsam, deren wichtigster Rohstoff Kreativität ist. Finden wir in der Metropolregion Nordwest Antworten gerade in Hinblick auf die Generation Y und Work Life Balance? Wie reagieren wir also auf die schöne neue Arbeitswelt?
    Den Antworten wollen die Gäste mit verschiedenen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft näherkommen.  

    Als Podiumsgäste werden erwartet:
    • Britta Hercher: Teamleiterin Coaching & Beratung, Deutsche Bank AG
    • Florian Demmler: Stellv. Leiter und Coach FitnessCenter Job,
    • Deutsche Bank AG
    • Lisa Fischer: Marketing und Sales, Blackout Technologies
    • Antje Bruhnke: Senior Consultant Digital Strategies, BTC AG
    • Lars Fritsch, Store-Manager IKEA Oldenburg
     
    Moderiert wird die Diskussion von Lars Reckermann, Chefredakteur der Nordwest-Zeitung. Eine Anmeldung ist erforderlich. Für den Einlass zu der Veranstaltung ist eine aktuelle, gültige Anmeldebestätigung mit QR-Karte nötig. Diese erhält man, indem man sich kostenlos unter www.i2b.de registriert, einloggt und sich danach zu der Veranstaltung anmeldet. Der Eintritt ist frei. Der Veranstaltungsort wird den angemeldeten Gästen einen Tag vor Beginn mitgeteilt. Für Gäste, die aus Bremen anreisen, wird ein Bustransfer organisiert.

    15.01.2018

    Arbeiten Sie noch oder leben Sie schon?

    branchenübergreifend

    Arbeiten Sie noch oder leben Sie schon?

    SOCIAL WORKPLACE – der zukünftige Arbeitsplatz von heute

    „Das beste digitale Werkzeug hilft nicht viel, wenn man seine Einführung nicht richtig begleitet und unterstützt“, bringt Antje Bruhnke, Manager Strategie & Organisation aus dem Digital-Team der BTC AG ihre Botschaft zum Social Workplace auf den Punkt.

    Was ist mit „Social Workplace“ überhaupt gemeint? Viele denken hier zuerst an Technik: neue digitale Werkzeuge wie Sharepoint oder Yammer, die die interne Kommunikation erleichtern. Präsentations- und Kollaborationstechniken, die es einfacher machen, sich mit Kunden oder Partnern auszutauschen, Smartphone-Anwendungen für den Vertrieb oder „Beziehungstools“ zum Kunden wie Facebook oder WhatsApp. Solche Tools, die zeit- und ortsunabhängige Arbeitsabläufe und individuelle Arbeitsweisen ermöglichen, können als technische Basis der digitalen Arbeitswelt gelten. Doch das ist nur die eine Seite. „Der Social Workplace ist vor allem ein organisatorisches Thema“, betont Antje Bruhnke.

    Dass junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Unternehmen anfangen und arbeiten, die ganz selbstverständlich mit vielen neuen digitalen Tools umgehen, ist nur ein Aspekt des Wandels. Intern gilt es allerdings die gesamte Organisation auf die Digitalisierung der Arbeitswelt einzustellen. Schließlich sollen alle daran teilhaben. Nur wenn alle mitgehen in Richtung „Social Workplace“ können sich seine Vorteile optimal entfalten: Informationstransparenz, leichter Zugang zu den Daten, die man gerade braucht, geringere Abstimmungszeiten und vieles mehr.

    Digitalisierung fängt bei den Menschen an

    Personalverantwortliche sehen sich durch die neuen Möglichkeiten der Technik aber auch neuen Herausforderungen gegenüber. Während sie zum Beispiel feststellen, dass es besonders bei den jüngeren Generationen zu einer Verwischung der einstmals klaren Trennung zwischen Privat- und Berufsleben kommt, erleben sie zur gleichen Zeit, dass sich mancher Mitarbeiter Sorgen macht, abgehängt zu werden. „Aus diesem Grund ist der ‚Social Workplace´ eine Aufgabe, die als ein Prozess des unternehmerischen Kulturwandels begriffen werden muss“, sagt Bruhnke.

    Inzwischen hat sich zum Beispiel herausgestellt, dass gut gemeinte Maßnahmen zur Work Life Balance nicht wirklich praktikabel sind. Gemeint ist hier beispielsweise das Abstellen der E-Mail-Kommunikation im Unternehmen am Wochenende oder im Urlaub, das große Automobilkonzerne zum Schutz ihrer Mitarbeiter eingeführt hatten. 

    Antje Bruhnke sagt dazu: „BTC setzt weniger auf neue Vorschriften, sondern mehr auf einen bewussten und sensiblen Umgang mit den neuen Technikmöglichkeiten. Wir begleiten und unterstützen die Einführung und Nutzung überall, wo es Handlungsbedarf gibt.“

    Das IT-Beratungsunternehmen BTC setzt beispielsweise auf sogenannte Coaches, die eine Einführung einer neuen Technik am Arbeitsplatz begleiten, bis sie in Fleisch und Blut übergeht.

    Auch das gesamte Unternehmen wird für den Wandel sensibilisiert. Die neuen Kommunikationsmöglichkeiten werden selbst zum Sensibilisierungs-Instrument, wenn etwa der Vorgesetzte jeden Montagmorgen kurz eine kleine Botschaft an das gesamte Team über Video sendet.

    Auf diese Weise kann man durch die direkte Anwendung in der Praxis erleben, welche positiven Effekte der Technologie-Einsatz hat. Gerade in agilen Organisationen bietet sich hier enormes Potenzial. Antje Bruhnke: „Am überzeugendsten ist es, wenn gezeigt wird, was die neue Technik für den Einzelnen bringt.“

    Apropos agile Entwicklung: Agile Teams arbeiten zum Beispiel in hoher Intensität eng zusammen und benötigen viel Raum für die gemeinsamen „Sprint“-Besprechungen. Der Social Workplace kann deshalb auch offene Raumkonzepte beinhalten: von verteilten Besprechungsecken im Büro bis zum Arbeitsplatz, der vielleicht nicht mehr unbedingt fest vergeben ist. Auch eine neue Art von Meeting-Kultur wird bei BTC selbst erprobt. „Unser Team trifft sich zum Beispiel öfters unter dem Motto ´Wissenshunger` und redet beim Mittagessen über eine neue interessante Technologie“, erzählt Antje Bruhnke schmunzelnd. Das Team um Antje Bruhnke hat die Aufgabe „Social Workplace“ in ein Bild gefasst (siehe Grafik): Im Kreis des Change-Managements befinden sich das Individuum, dessen Arbeitsweise sich wandelt, die Interaktion, die aufgrund neuer Technologien transparenter wird, die Umgebung, in der die Veränderung stattfindet, und die Digitalisierung, die allen einen Vorsprung verschafft.

    Antje Bruhnke fasst zusammen: „Es müssen organisatorische Abläufe und vor allem die Unternehmenskultur verändert werden. Das erfordert ein starkes Management-Commitment, transparente und offene Kommunikation sowie eine intensive Begleitung im gesamten Prozess.“ Die Digitalisierung des Arbeitsplatzes ist also eine gemeinsame Anstrengung, die sich zum Nutzen aller auswirkt und das Leben am Arbeitsplatz angenehmer macht.

    Aus der I2B – 01/2018



    Mehr Infos zum Social Workplace unter:

    https://www.btc-energie.com/Themen/Social-Workplace


    Termine zum Thema:

    Podiumsdiskussion mit Antje Bruhnke

    i2b meet-up „Schöne neue Arbeitswelt: Karriere 4.0“ DONNERSTAG, den 12. April 2018 in OLDENBURG!

     

    01.03.2018

    Versprich dem IT-Nachwuchs nur, was du halten kannst

    Unternehmensnews

    Versprich dem IT-Nachwuchs nur, was du halten kannst

    Bewerber mit begehrten IT-Skills sind zunehmend fordernd und anspruchsvoll. Das bestätigte der Recruiting-Gipfel, zu dem die COMPUTERWOCHE und die private Hochschule WHU – Otto Beisheim School of Management Personalverantwortliche nach Düsseldorf eingeladen hatten.

    Wie tickt die Gen Z und welche Veränderungen im Bewerbungsprozess gibt es bei der BTC? Lesen Sie, was Martin Ehlis, Head of Recruiting der BTC, im Interview mit der COMPUTERWOCHE  über Bewerbung mit nur einem Klick, Bewertungsplattformen zu sagen hat und warum die Generation Z im Zweifel um 17 Uhr den Stift fallen lässt.

    Hier geht es zum Artikel >>

    20.02.2018

    Angriffserkennung in Echtzeit

    branchenübergreifend

    Angriffserkennung in Echtzeit

    Anomalien in Netzwerkdaten können auf potenzielle Angriffe hinweisen. Data Scientisten der BTC AG haben mit der sogenannten „Unusual State Detection“ ein Machine-Learning-Verfahren zur Detektion von Anomalien in beliebigen Sensordaten entwickelt. Damit sind sie in der Lage, neuartige unbekannte Angriffsmuster in Echtzeit zu erkennen. In einer Pilotanwendung wurde nun eine Karte aller Netzwerk-Anomalien erstellt.

    Ein Bericht von Christian Hinrichs und Marco Haibach, BTC DIGITAL – Data Analytics BTC AG in der kes - die Zeitschrift für Informationssicherheit (Ausgabe Februar)

     

    06.01.2018

    Social Workplace – der Arbeitsplatz der Zukunft

    branchenübergreifend

    Social Workplace – der Arbeitsplatz der Zukunft

    Arbeiten Sie noch oder leben Sie schon?

    Fällt heute das Stichwort Digitalisierung, geht der erste Impuls zur Veränderungen in vielen Unternehmen meist Richtung Angebots- und Produktionsebene. Neue Technologien und politische Rahmenbedingungen stoßen einen Wandel in Geschäftsfeldern, Marktverhalten und Gesellschaft an. Was aber häufig übersehen wird: All diese Faktoren wirken sich auch auf die Zusammenarbeit innerhalb kommunaler Einrichtungen und Unternehmen aus.

    Dazu kommt: Die einstmals klare Trennung zwischen Privat- und Berufsleben verwischt immer mehr. Dieser Effekt wird vorangetrieben durch die Zunahme mobiler Endgeräte und auch die Flexibilität in den Arbeitszeiten. Das führt schnell zu der Erkenntnis, dass die Vernetzung und Kommunikation der Mitarbeiter mehr denn je von Bedeutung ist.

    Den Mitarbeiter bestmöglich in seiner Arbeit unterstützen.
    Aufgabe ist die Schaffung eines Social Workplace, bei dem die Bedürfnisse des Menschen im Mittelpunkt steht und bestmöglich in seiner Arbeit unterstützt wird. Informationen müssen leicht und standortunabhängig ausgetauscht und agile, ortsungebundene Arbeitsplätze und Arbeitsplatzmodelle ermöglicht werden. Ein Change-Prozess, der jedoch weit mehr umfasst als den technologischen Zusammenschluss aller benötigten Software-Systeme. Es müssen organisatorische Abläufe und (vor allem) die Unternehmenskultur verändert werden.

    Der Aufbau eines Social Workplace umfasst verschiedene Handlungsfelder, die organisationsabhängig ganz unterschiedliche Ansätze zur Umsetzung bieten können. Digitale Werkzeuge unterstützen die Interaktion und effiziente Zusammenarbeit von Teams, Projekten oder Gruppen im virtuellen Raum ermöglichen. So lassen sich Dokumente und Informationen abteilungs- und standortübergreifend teilen, Wissen austauschen oder gemeinsame Lösungen erarbeiten.

    Digitalisierung fängt bei den Menschen an.
    Eine weitere Möglichkeit ist eine zentrale Informations- und Arbeitsplattform, die Daten und Programme verschiedener Software-Systeme integriert und synchronisiert. Übersichtliche Strukturen und personalisierbare Dashboards vereinfachen Arbeitsabläufe und geben Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Arbeitsumgebung aktiv zu gestalten. In dynamischen Arbeitsumgebungen mit zeit- und ortsunabhängigen Arbeitsabläufen kann die Berücksichtigung individueller Arbeitsweisen auf mobilen Endgeräten die Transparenz und Effizienz signifikant steigern und gleichzeitig Kosten sparen.

     

    06.01.2018

    Blockchain bietet noch viele Möglichkeiten - und ist trotzdem fast schon veraltet

    branchenübergreifend

    Blockchain bietet noch viele Möglichkeiten - und ist trotzdem fast schon veraltet

    Überweisungen, Verkauf von Strom, Nachverfolgung von Waren - die Möglichkeiten der Blockchain sind riesig. Da die Technologie aber auch viele Nachteile hat, wird bereits an einem Nachfolger gearbeitet.

    Vor rund acht Jahren erfand eine Person oder auch eine Gruppe – bis heute weiß niemand, wer sich hinter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ versteckt –  die Blockchain. Der Antrieb des Erfinders: Er wollte für das Krypto-Zahlungsmittel Bitcoin – eine Internet-Währung – eine sichere Austauschbasis schaffen, ohne dass es eine weitere Institution wie eine Bank benötigt.

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel.


  • Datum

    Thema

    Branche

    08.12.2017

    (Schnell-)Einstieg in das intelligente Messwesen

    Energie & Telekommunikation

    (Schnell-)Einstieg in das intelligente Messwesen

    Cloud-/SaaS-Betriebsmodell sichert unternehmerischen Handlungsspielraum

    Die Digitalisierung der Energiewende ordnet das Messwesen grundlegend neu. Stadtwerke und Netzbetreiber müssen umsichtig abwägen, auf welchem Weg sie die Rolle eines Messstellenbetreibers rechtskonform ausfüllen möchten. SAP-Lösungen in Kombination mit entsprechender Technologie und Anwendungsbezug aus der Cloud begünstigen die kosteneffiziente Leistungserbringung und zeitnahe Aufnahme einer vollständigen IT- und Prozessunterstützung.

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel aus der S@PPORT 12/2017 von Andreas Nehring (BTC AG, Senior Consultant).




     

     

    10.11.2017

    Standardisierung vor Digitalisierung

    Öffentlicher Sektor

    Standardisierung vor Digitalisierung

    „Sonstige Einnahmen“ und Digitalisierung im Public Sector

    Die Digitalisierung macht auch vor den Kommunen nicht Halt. Das ist ein Segen. Allein im Bereich „Sonstige Einnahmen“ zählen manche Städte Hunderte von Verfahren. Ein zentrales IT-gestütztes Einnahmemanagement kann hier enorm vereinfachen. Und wer bereits heute anfängt, sich mit den Vorteilen von „SAP HANA“ und „S/4HANA“ auseinanderzusetzen und zu testen, legt noch einen Effizienzpunkt obenauf.

    Lesen Sie hier den neuesten S@pport-Artikel von Reinhard Barton, Senior Business Developer Manager für den Öffentlichen Sektor der BTC AG.

    08.12.2017

    Kräftige Finanzspritze für Energieforschung

    Energie & Telekommunikation

    Kräftige Finanzspritze für Energieforschung

    Offis und Stadt erhalten 18 Millionen Euro Fördergeld vom Bund für „Smart City“ auf dem Fliegerhorst

    In einem klar begrenzten Quartier mit etwa hundert Wohneinheiten erforscht und erprobt EWE NETZ das Stromnetz für neue Quartierslösungen. BTC entwickelt die Smart City Plattform, macht die Digitalisierung im Quartier für die Einwohner nutzbar und setzt sowohl sein virtuelles Kraftwerk als auch seine Data Analytics Plattform (DAP) im Projekt ein. Die Fläche ist 3,9 Hektar groß und im Jahr 2021 können voraussichtlich die ersten Menschen in ihre Wohnung einziehen.

    Über fünf Jahre hinweg soll in dem Projekt, in dem die BTC AG als Berater zur Digitalisierungsthemen sowie als Umsetzer von IT-Services und Plattformen fungiert, spezifisch die Frage beantwortet werden: "Wie muss eine lokale Energiegemeinschaft eines Nachbarschaftsquartiers aus sozialer und betriebswirtschaftlicher Sicht ausgestaltet sein, um eine hohe Akzeptanz bei Anwohnern, Besitzern der Erzeugungseinheiten und Dienstleistern zu erlangen und auch langfristig attraktiv sowie betriebswirtschaftlich tragbar zu sein?"

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel der NWZ.




     

    23.10.2017

    Ausbau mit IT statt Bagger

    Energie & Telekommunikation

    Ausbau mit IT statt Bagger

    Ohne Ladesäulen keine E-Mobilität. Viele Städte planen nun den Aufbau der erforderlichen Infrastruktur. Energiemarkt-Experte Matthias Rohr erläutert die Bedeutung des Stromanschlusses und wie mit intelligenten IT-Netzreglern aufwendiger Tiefbau im besten Fall vermieden werden kann.

     

    Lesen Sie das gesamte Interview mit Matthias Rohr hier >>

     

     

    29.09.2017

    Mit der Cloud unbeschwert in die Energiezukunft

    Energie & Telekommunikation

    Mit der Cloud unbeschwert in die Energiezukunft

    Smart-Meter-Betrieb effizient umsetzen

    Die Digitalisierung der Energiewende ordnet das Messwesen grundlegend neu. Stadtwerke und Netzbetreiber müssen abwägen, wie die Rolle des intelligenten Messstellenbetreibers rechtskonform auszufüllen ist. Cloud-Lösung bieten hierbei Planungssicherheit und Variabilität.

     

    Lesen Sie den aktuellen Beitrag von Andreas Nehring zum Thema in der Energy 4.0 | Ausgabe 6.2017 >> 

    29.09.2017

    Sind Sie auch beim SAP-Forum in Bochum dabei?

    Energie & Telekommunikation

    Sind Sie auch beim SAP-Forum in Bochum dabei?

    Am 15. und 16. November 2017 findet erneut das SAP-Forum für die Versorgungswirtschaft in Bochum statt. Der Fokus des Forums liegt auf der digitalen Zukunft der Energiebranche. Auch die BTC ist mit zwei Fachvorträgen über Kundenprojekte vor Ort.

    Wie die Stadtwerke Augsburg mit BTC | iMSB die Herausforderungen des Messstellenbetriebs lösen und durch fiorisierte Oberflächen Prozesse effizient gestalten wird von Dennis Heckert, Projektleiter und Senior Consultant der BTC AG, thematisiert.

    Über das mit der BTC durchgeführte Projekt zum Thema „Customer Insights“ für die EWE Vertrieb GmbH auf der Basis SAP HANA referiert währenddessen Nils André Treiber, Data Scientist. Insbesondere wird Nils André Treiber dabei auf das datengetriebene Modell (Machine Learning) für Kündigungsprognosen eingehen.

    Unsere Experten vor Ort freuen sich auf einen spannenden Austausch mit Ihnen.

    Mehr Informationen zum Event erhalten Sie unter http://events.sap.com/de/sap-forum-versorgungswirtschaft-2017/de/home

    21.09.2017

    Die höhere Supportebene

    branchenübergreifend

    Die höhere Supportebene

    Standardisierung und Individualisierung

    Norbert RosebrockUnternehmen können von der Public Cloud profitieren, ohne auf den individuellen Leistungsbedarf im IT-Betrieb zu verzichten. Als Himmelsleiter dient ein hybrides Konzept, das Infrastrukturleistungen aus der Public Cloud mit passgenauen Support-Leistungen kombiniert.

    Hier können Sie den gesamten Artikel von Norbert Rosebrock, BTC AG, aus der E3 (September 2017) lesen.

    12.09.2017

    Sicherheitsrisiken (er)kennen

    branchenübergreifend

    Sicherheitsrisiken (er)kennen

    IT-Sicherheit: Neben Technik muss die Organisation stimmen

    Sicherheit erkennenDie Digitalisierung und wachsende Komplexität erhöhen die prinzipielle Verletzlichkeit von SAP-Landschaften. Neben geeigneter Sicherheitstechnik ist es in erster Linie eine organisatorische Aufgabe, das Angriffsrisiko zu begrenzen. Diese umfasst im Wesentlichen das Erkennen, die Prävention und Abwehr von Informationssicherheitsereignissen sowie ein leistungsstarkes Schwachstellenmanagement.

    Lesen Sie hier den neuesten S@pport-Artikel von Christian Bruns, Management Consultant für Information Security bei der BTC AG.

    19.09.2017

    Start IT-Day

    branchenübergreifend

    Start IT-Day

    energy 4.0BTC informiert den ganzen Tag über Ausbildungsmöglichkeiten. Die Dualen Studenten und Auszubildenden der BTC AG beantworten alle Fragen rund um die Dualen Studiengänge und Ausbildungsberufe bei der BTC und führen Workshops zu den einzelnen Berufsbildern durch.

    Auch die EWE TEL, die EWE Netz und die IBS Oldenburg sind vor Ort.

    Wo? Escherweg 5, 26212 Oldenburg
    Uhrzeit? 09:00 bis 15:00 Uhr

    08.09.2017

    Smart-Meter-Betrieb effizient umsetzen - mit der Cloud unbeschwert in die Energiezukunft

    Energie & Telekommunikation

    Smart-Meter-Betrieb effizient umsetzen - mit der Cloud unbeschwert in die Energiezukunft

    energy 4.0In der aktuellen Ausgabe der energy 4.0 berichtet Andreas Nehring, BTC Senior Manager, über die Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und zeigt Lösungen für einen intelligenten Messstellenbetrieb auf. So sei eine Lösung als Software-as-a-Service (Saas) aus der Cloud optimal, da diese Planungssicherheit und Variabilität.

    Wurde Ihr Interesse geweckt? Lesen Sie den ganzen Artikel:

    06.09.2017

    Studieren und dabei gleichzeitig Geld verdienen

    Unternehmensnews

    Studieren und dabei gleichzeitig Geld verdienen

    „Ich wollte nicht nur studieren, sondern auch arbeiten. Das Duale Studium kombiniert das sehr gut und öffnet mir viele Türen, da ich nicht nur über einen Hochschulabschluss, sondern auch über Berufserfahrung verfüge“, so Torge Wolff, Absolvent der Berufsakademie für IT und Wirtschaft IBS Oldenburg und Junior Data Scientist bei der BTC AG.

    In Oldenburg bietet die IBS Duale Bachelor-Studienprogramme in Betriebswirtschaft und Informatik an. Sie belegte im CHE-Hochschulranking Spitzenplätze. Mehr als 40 Unternehmen verschiedener Branchen aus der Region Oldenburg kooperieren mit der Berufsakademie, darunter auch die BTC AG.

     

    Den kompletten NWZ-Artikel können Sie hier >> nachlesen.

     

    22.08.2017

    IHK Bestenehrung Sommerprüfung 2017

    Unternehmensnews

    IHK Bestenehrung Sommerprüfung 2017

    Gleich zwei Auszeichnungen für BTC AG

    Die besten 177 Auszubildende wurden in der Weser Ems Halle (Oldenburg) geehrt - und BTC durfte sich vor Ort mit den Besten über ihre Auszeichnungen freuen. Ole Wehrmeyer - dualer Student bei BTC - hat seine integrierte Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung mit der Note „sehr gut" abgeschlossen. 2019 wird er sein duales Studium Wirtschaftsinformatik abschließen.

    Als Ausbildungsbetrieb hat die BTC AG ebenfalls eine Auszeichnung für herausragende Leistung erhalten.

    Weitere Informationen gibt es unter: IHK Oldenburg Berufsbestenehrung

     

    22.08.2017

    Strikte Trennung

    branchenübergreifend

    Strikte Trennung

    Deutschland ist zum Glück nicht mehr geteilt. In der IT-Sicherheit spielen Zonen aber eine wichtige Rolle.

    Das spannende Interview mit Christian Bruns von BTC über Informationssicherheits-Managementsysteme, kurz ISMS können Sie hier nachlesen. Christian Bruns ist seit 2009 bei BTC im Bereich Informationssicherheit tätig. Seit Beginn hat er die Leitung und Begleitung von Projekten im Bereich der Informationssicherheit mit den Schwerpunkten ISMS, Datenschutz, Schutz kritischer Infrastrukturen, mobile Sicherheit und Awareness inne.

     

     

     

    Erschienen in der aktuellen Ausgabe 06_2017 http://www.energiespektrum.de/

    11.08.2017

    BTC als Premiumsponsor auf der OLEC-Jahrestagung

    Energie & Telekommunikation

    BTC als Premiumsponsor auf der OLEC-Jahrestagung

    Die Region Nordwest ist als eine der deutschlandweit bedeutendsten erneuerbare Energie-Regionen von Entwicklungen im Energiesektor im besonderen Maße betroffen. Die Zielgruppe der OLEC-Jahrestagung 2017 ist weit gefächert und soll einen Beitrag dazu leisten, die vielfältigen regionalen Akteure und Expertisen aus den unterschiedlichen energiewirtschaftlichen Sektoren zusammenzubringen und die neuen Herausforderungen der Energiewende und des Energiesystems der Zukunft gemeinsam zu diskutieren.

     Die BTC AG ist in diesem Jahr Premiumsponsor der OLEC-Jahrestagung und mit folgenden drei Fachvorträgen vertreten:

    • eMobility Metering mit der BTC (vorläufiger Titel), Andreas Pleye/Thorsten van Ellen, BTC AG
    • Wettbewerbsvorteile sichern: Smart Data Services für die Energiewirtschaft, Dr. Christian Hinrichs, BTC AG
    • Blockchain in der Energiewirtschaft, Bastian Wilkat, BTC AG

    Finden Sie hier detaillierte Informationen zum Tagungsort, zur Agenda und zu den Anmeldemöglichkeiten.

     

    01.08.2017

    Jetzt bewerben für den Bremer Diversity Preis 2017!

    Diversity

    Jetzt bewerben für den Bremer Diversity Preis 2017!

    Kennen auch Sie Unternehmen oder Organisationen, die sich in besonderem Maße für Diversity-Themen wie zum Beispiel kulturelle Vielfalt, Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder Förderung spezieller Fähigkeiten der Mitarbeitenden engagieren? Eine Bewerbung ist bis zum 02. Oktober 2017 hier möglich.
    Die Hochschule Bremen verleiht in Kooperation mit Mercedes Benz sowie anderen Trägern - darunter auch die BTC AG, die im Jahr 2011 selbst Preisträger war - jährlich den Bunten Schlüssel an kleine und mittelständische Betriebe und Organisationen aus Bremen und der Umgebung. Ausgezeichnet werden innovative Projekte und Aktivitäten, die kulturelle Vielfalt im Unternehmen voranbringen und fördern.
    Weitere Informationen unter "Der bunte Schlüssel: Vielfalt gestalten!"

    25.07.2017

    Kein Sommerloch bei BTC

    branchenübergreifend

    Kein Sommerloch bei BTC

    Hacker machen auch keine Ferien

    Im aktuellen Blitzlicht der Markt & Mittelstand äußern sich mittelständische Unternehmen zum Thema Sommerloch. Für Wolfgang Neff, BTC Managing Director Market Unit Industrie und Dienstleister, bedeutet die Urlaubszeit im Arbeitsalltag keine Entspannung – schließlich machen Hacker keine Ferien. Bestes Beispiel sei die letzte RansomWare-Attacke „WannaCry“. Die BTC AG als IT-Berater und Anbieter von Outsourcing- und Cloud-Dienstleistungen für mittelständische Unternehmen richtet ein gut konfiguriertes Sicherheitsmanagement ein, sodass auch der IT-Administrator entspannt in den Urlaub fahren kann.


    Lesen Sie den ganzen Artikel aus der Markt und Mittelstand >>.

    26.07.2017

    Software regelt Ladestrom

    Energie & Telekommunikation

    Software regelt Ladestrom

    Beim Aufbau einer städtischen Lade-Infrastruktur für Elektroautos gibt es eine Alternative zum teuren Netzausbau. IT-basierte Netzregler erkennen kritische Situationen und greifen steuernd ein, wenn es zu Lastspitzen kommt.

    Anfang dieses Jahres zählte das Statistische Bundesamt (Statista) nur rund 34.000 Elektroautos in Deutschland. Das waren zwar fünfmal mehr als 2013, bisher ist die Elektromobilität jedoch kein großes Problem für die Stromnetze. Doch immer mehr Städte planen einen größeren Roll-out von Ladesäulen. Triebfeder sind vielleicht Feinstaubwerte, Initiativen zur Standort- und Stadtattraktivität oder Förderprogramme.

    Lesen Sie hier den gesamten Artikel aus der "IT + Technik" von Dr. Matthias Rohr (Business Development Manager bei der BTC Business Technology Consulting AG.)  

    25.07.2017

    Keine Stille Post mehr

    branchenübergreifend

    Keine Stille Post mehr

    Das Projektmanagement in der Energiewirtschaft verändert sich.

    Das Projektmanagement in der Energiewirtschaft verändert sich. Mehr und mehr Unternehmen setzen auf agile Methoden und erhalten dadurch gleichzeitig auch kulturelle Impulse.

    Lesen Sie den gesamten Artikel aus der "Energie & Management" hier.

    25.07.2017

    S/4HANA: Chancen und Risiken für Kommunen im Zeitalter der Digitalisierung

    Öffentlicher Sektor

    S/4HANA: Chancen und Risiken für Kommunen im Zeitalter der Digitalisierung

    Interview mit Oswald Gomolka, Partnermanager Öffentlicher Sektor

    Herr Gomolka, die SAP wird heute in Kommunen aller Größenklassen eingesetzt. Das hätte man vor über 20 Jahren nicht so ohne weiteres unterschrieben, als sich SAP aufmachte um den Kommunalmarkt zu erobern.
    Welche Chancen bietet SAP den Kommunen heute und welche Rolle spielen dabei Partner wie die BTC AG?

    Nun, Tatsache ist, dass die SAP heute im Kommunalmarkt durchgängig etabliert ist. Wir sind uns bewusst, dass wir diesen Erfolg nur durch die gemeinsame Marktbearbeitung mit unseren Partnern erreicht haben. Ein Beispiel ist der „Kommunalmaster“ der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW). Der SAP-Standard wird durch sinnvolle, branchentypische Ausprägungen ergänzt, Partner wie die BTC AG oder auch die DZBW, garantieren durch Ihre Branchenexpertise den erfolgreichen, praxisorientierten Einsatz bei den Endkunden. Ein Beleg dafür, dass die nachhaltige und branchenorientierte Partnerstrategie der SAP einen deutlichen Beitrag zur Kundenzufriedenheit leistet.

    Welche Anforderungen stellt SAP dabei an ihre Partner?

    Unser Geschäftsziel ist, dass unsere kommunalen Kunden einfach mehr erreichen und diese Ambition sollten auch unsere Partner mitbringen. Sie werden sich künftig noch mehr prozessorientiert in der Fachberatung aufstellen um den Nutzen und die Mehrwerte der neuen Softwaregeneration im Sinne unserer kommunalen Endkunden sicherzustellen.

    „Ein System – weniger Komplexität“ – eine Aussage zu S/4HANA der SAP - das klingt erstmal nicht schlecht. Wie erklären Sie, sagen wir mal einem Mitarbeiter in der Kämmerei, was denn da auf ihn zukommt?

    Das Besondere an S/4HANA ist, dass erstmals Datenbank und Anwendungen eng miteinander verknüpft sind. Anwender sollen ihre Abfragen selbständig und einfach konfigurieren können. Durch die optimale Abstimmung lassen sich Antwortzeiten praktisch auf ein Minimum reduzieren. Ein schneller Zugriff auf die Informationen ist also gewährleistet. Dies erleichtert auch die neue Oberfläche FIORI, die nun für alle Endgeräte einheitlich ist und an unterschiedliche Anwenderprofile individuell angepasst werden kann. Mit HANA haben wir überdies einige alte Zöpfe abgeschnitten. So erhält der Anwender statt des bisherigen komplexen Systembaums aus zahlreichen verschiedenen Applikationen wie unter SAP ERP nun eine einheitliche, umfassende und konsolidierte Arbeitsoberfläche.

    Was raten Sie Kommunen, die sich der Umstellung auf SAP S/4HANA nähern?

    Mit der Abwägung von Chancen und Risiken sowie Aufwand und Nutzen einer Migration sollten sich die Kommunen, Rechenzentren und vor allem die Softwareanbieter der SAP-Branchenlösungen für die Öffentlichen Haushalte schon jetzt beschäftigen um die Vorteile der neuen Softwaregeneration nutzen zu können. Strategisch wichtig sind Prozess- und Branchenwissen sowie die Möglichkeiten, SAP HANA und SAP S/4HANA schrittweise zu erproben. Operativ ist die sichere Umstellung auf die neue Softwaregeneration und auch die durchgängige Unterstützung seitens des SAP-Dienstleisters von Bedeutung.

    Was ist zusammengefasst aus Ihrer Sicht die größte Chance, die HANA den Kommunen bietet?

    Die digitale Transformation lenkt viele kommunale und betriebliche Informationsflüsse um. Mit den Anwendungen von SAP S/4 HANA und der In-Memory-Plattform HANA unterstützt SAP die kommunalen Kunden beim Übergang in die digitale Welt. Für die Kunden und Partner der SAP bietet sich die Chance, Kundenanforderungen und Wünsche individueller als je zuvor umzusetzen.

    17.07.2017

    Auf ein Wort – zur Zukunft der digitalen Kommune

    Öffentlicher Sektor

    Auf ein Wort – zur Zukunft der digitalen Kommune

    Bei allen Fragen der Vernetzung und Digitalisierung herrscht bei den Kommunen noch viel Skepsis.

    Bei allen Fragen der Vernetzung und Digitalisierung herrscht bei den Kommunen noch viel Skepsis. Dabei ist gerade die Kommune ein Vertrauensraum vor Ort für Bürger und Dienstleister und damit auch ein optimaler Platz, neue Chancen zu ergreifen. Entsprechend ist es bereits heute sehr sinnvoll und wichtig, sich damit auseinanderzusetzen. So lautet eine Frage: Welche Innovationen aus dem urbanen Raum – etwa Smart City Konzepte – könnten zum Beispiel auch in ländlichen Regionen, kleineren und mittleren Städten oder in Vororten funktionieren?

    Der Handlungsdruck aufgrund des demographischen Wandels und der klammen Kassen sind relevante Parameter bei der Beantwortung der Frage. Natürlich birgt die Digitalisierung neben den vielen Chancen auch Risiken. Viele Innovationen der Vernetzung und Digitalisierung sind eng verwoben mit Aspekten, die Skepsis auslösen und diffuse Befürchtungen schüren. Dazu gehört etwa das wichtige Thema des Datenschutzes. Jedoch auch mangelnde technische Kompetenzen tragen dazu bei, die Hemmschwelle zu erhöhen, die zwischen prinzipiell anwendungsbereiten Bürgern und digitalen Innovationen steht.

    Daher ist in den Verwaltungen vieler Regionen oder Kommunen das Thema Digitalisierung tatsächlich noch kaum ein integraler Bestandteil ihrer beträchtlichen Agenda. Die Ebenen der Diskussionen in den Gemeinden und Städten sind sehr unterschiedlich. Während mancherorts über mehr Breitband, bessere E-Government-Lösungen oder Online-Bürgerhaushalte diskutiert wird, haben andere noch nicht einmal eine eigene Website. Auch das Thema Breitbandausbau ist eher noch umstritten. Man ist sich einerseits nicht im Klaren, welche Potentiale im Thema Digitalisierung stecken, und auf der anderen Seite sind sich viele nicht bewusst, wie schnell ein Ort abgehängt ist, wenn er den Anschluss an die Informationsgesellschaft verliert. Vielerorts entsteht der Handlungsdruck erst, wenn es eigentlich schon zu spät ist.

    Wir als BTC wollen mit der Zeitung „Kommunalmanager“ sowie mit unseren Beratungs- und Dienstleistungen den Entscheidern und „Überzeugungstätern“ dabei helfen, praktische Lösungen und nachhaltige Strategien intern zu kommunizieren und Diskussionen anzuregen. Wir wollen Handlungsempfehlungen geben und Erfolgskriterien für Entscheider aufstellen. Und vor allen Dingen wollen wir auch neugierig darauf machen – etwa mit Anwendergeschichten, neuen Produktlösungen oder Apps –, wie sich das Wort „Digitalisierung“ in der Praxis mit packendem Leben füllt.

    11.07.2017

    Schnell und effizient – intelligenter Messstellenbetrieb as a (Cloud-)Service

    Energie & Telekommunikation

    Schnell und effizient – intelligenter Messstellenbetrieb as a (Cloud-)Service

    Das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) verändert das Messwesen nachhaltig.

    Messstellenbetrieb as a ServiceUm in der neuen Marktrolle als grundzuständiger oder wettbewerblicher Messstellenbetreiber durchzustarten, müssen Stadtwerke und Netzbetreiber ohne Verzug eine hocheffiziente Prozess- und IT-Unterstützung des intelligenten Messbetriebs etablieren. Dabei engt die gesetzlich fixierte Preisvorgabe den finanziellen Spielraum ein. Der Bezug einer Prozess- und IT Unterstützung als Internet-Service nach dem Cloud- bzw. Software as a Service (SaaS)-Modell vermittelt in Sachen Umsetzung und Wirtschaftlichkeit mehr unternehmerische Bewegungsfreiheit – und das bereits beim Start mit nur wenigen Zählpunkten.

    Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel >> aus der "et" 7/17.

    Quelle: http://www.et-energie-online.de

    20.06.2017

    Gwadriga könnte in sechs Tagen mit GWA loslegen

    Energie & Telekommunikation

    Gwadriga könnte in sechs Tagen mit GWA loslegen

    Die Kooperation Gwadriga kündigt als einer der ersten Gateway-Administratoren an, wann ihre öffentliche Schlüsselverwaltung für Smart Meter läuft.

    In fünf Tagen will die Gwadriga ihren Smart-Meter-Gateway-Administrations(GWA)-Betrieb komplett in Betrieb nehmen und dürfte damit unter den GWA vorne liegen. Die kommunale Kooperation kündigte gestern an, dass dann die eigene Verwaltung der öffentlichen Schlüssel von fernauslesbaren Verbrauchszählern ("Smart Meter PKI Public Key Infrastructure") in den "Wirkbetrieb" geht. Und zwar als "untergeordnete Zertifizierungsstelle" (Sub-CA). Die Schlüsselverwaltung trägt durch Verschlüsselung und Authentifizierung zum Schutz der übermittelten Verbrauchsmesswerte vor unbefugtem Zugriff bei.

    Lesen Sie den kompletten Artikel (Link auf https://www.zfk.de/unternehmen/artikel/gwadriga-koennte-in-sechs-tagen-mit-gwa-loslegen.html)
    erschienen am 20. Juni 2017 in der ZfK

    19.06.2017

    Einstieg in das intelligente Messwesen

    Energie & Telekommunikation

    Einstieg in das intelligente Messwesen

    Handlungsoptionen für die Prozess- und IT-Unterstützung

    Die Digitalisierung der Energiewende führt zu einer grundlegenden Neugestaltung der Zählerlandschaft. Stadtwerke und Netzbetreiber müssen mit Blick auf die eigene Geschäftsstrategie sowie auf die verfügbare IT-Landschaft abwägen, auf welchem Weg ein intelligenter Messstellenbetrieb - inklusive Gateway-Administration - sicher und kostengünstig umzusetzen ist.

    Das schließt die Frage nach Eigen- oder Fremdleistung auf unterschiedlichen Leistungsebenen ein, genauso die Frage nach alternativen Lizenzierungs- und Betriebsmodellen wie Cloud Computing in der IT.

    Von Lars Austermann, Prokurist und Managing Director Energie, BTC

    Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel >> aus der emw

    18.05.2017

    5. Diversity Tag

    Diversity

    5. Diversity Tag

    Flagge zeigen für Vielfalt

    Unter dem Motto „Vielfältig speisen“ lädt die BTC AG erneut alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Diversity Lunch anlässlich des 5. Deutschen Diversity-Tags ein. An den deutschen BTC-Standorten werden Tafeln mit internationalen Köstlichkeiten aufgebaut, an denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter miteinander speisen und ins Gespräch kommen.

    Der gemeinsame BTC Diversity Lunch findet schon am 23. Mai statt, eine Woche vor dem offiziellen Deutschen Diversity Tag. Aufgrund des beginnenden Ramadans haben so alle BTC Kolleginnen und Kollegen die Chance, gemeinsam die Köstlichkeiten zu genießen.

    Unser Statement
    „Das Wissen und der Charakter jeder Mitarbeiterin und jedes Mitarbeiters tragen zum Erfolg von BTC bei. Wenn sich alle Talente frei entfalten können, entstehen mehr Innovationen. Eine offene Unternehmenskultur zieht talentierte Fachkräfte an, überzeugt Kundinnen und Kunden und bringt somit einen Wettbewerbsvorteil. Diversity Management ist für uns eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit und gesellschaftliche Verpflichtung“

    BTC hat bereits 2009 die Charta der Vielfalt unterzeichnet.

    04.05.2017

    BTC Success Story EWE AG

    Energie & Telekommunikation

    BTC Success Story EWE AG

    Wie kann man die Systemstabilität steigern und gleichzeitig den Betriebsaufwand senken?

    Im Rahmen des Aufbaus des Application Management Services (AMS) für den Betrieb des SAP IS-U und BW Systems, stand die EWE AG vor der Herausforderung eine Lösung zu finden, mit der man Batch-Jobs automatisiert über die Systemgrenzen hinweg schedulen und monitoren kann. Ergänzend kam hinzu, dass für die zahlreichen Massentransaktionen im IS-U und FI-CA ein umfangreiches Regelwerk zu deren Parametrierung abgebildet sowie Interdependenzen zwischen Jobs beachtet werden mussten. Mit den im SAP vorhandenen Standardtools zur Batch-Jobverarbeitung waren diese Anforderungen nicht realisierbar. Da die Produktivsetzung der Lösung parallel zur Einführung von IS-U erfolgen sollte, standen für die Softwareauswahl und Implementierung lediglich noch fünf Monate zur Verfügung.

    Ein tolles Projekt - erfolgreich umgesetzt. Hier finden Sie unsere Success Story >>

     

    02.05.2017

    Neue Webinar-Termine für Industrie & Dienstleister

    Industrie & Dienstleister

    Neue Webinar-Termine für Industrie & Dienstleister

    Erfahren Sie mehr rund um die Digitalisierung Ihrer Branche - in nur 30 Minuten

    Freuen Sie sich auf spannende Themen und melden Sie sich jetzt zu unseren kostenlosen Webinaren an.

    Eine Übersicht aller Veranstaltungen finden Sie hier >>

    Unseren Eventflyer können Sie hier >> downloaden.

    19.04.2017

    BTC Expertenvorträge auf der Hannover Messe Industrie

    Industrie & Dienstleister

    BTC Expertenvorträge auf der Hannover Messe Industrie

    Diskutieren Sie mit BTC-Speakern am Bitkom Gemeinschaftsstand, Digital Factory Halle 6, Stand K01.

    Kein Unternehmen, ob klein oder groß, kann Industrie 4.0 alleine umsetzen. Die Konvergenz des Internets mit den produzierenden Unternehmen löst Branchengrenzen auf und erfordert flexible Partnerschaften und Kooperationen. Beim Bitkom Innovation Forum geht es mit Vorträgen und Podien darum, wie der Schritt zur digitalen Transformation gelingen kann.

    Diskutieren Sie mit BTC-Speakern am Bitkom Gemeinschaftsstand, Digital Factory Halle 6, Stand K01.

    BTC Experten-Vorträge:

    Arbeitswelt 4.0 in der Gegenwart angekommen? Zustand oder Entwicklung?

    Montag, 24.04., 15:00 Uhr
    Antje Bruhnke, Senior Consultant Digital Strategies,
    und Silke Förtsch, Consultant Human Resources
    http://www.hannovermesse.de/veranstaltung/alles-fuer-den-kunden-alles-fuer-den-mitarbeiter/VOR/79475

    SAP Security in hybriden Welten

    Dienstag, 25.04., 10:30 Uhr
    Jörn Kuhr, Management Consultant
    Information Security
    http://www.hannovermesse.de/veranstaltung/sap-security-in-hybriden-welten/VOR/79487

    Big Data - große Chance oder großer Hype?
    Mittwoch, 26.04., 15:00 Uhr
    Elmar Thomson, Senior Business
    Development Manager
    http://www.hannovermesse.de/veranstaltung/big-data-grosse-chance-oder-grosser-hype/VOR/79495

     

    Jetzt Messe-Termin & Gratis-Ticket sichern!

    Mit BTC Ihr digitales Potenzial entdecken! Einfach online einen Messe-Termin reservieren.


    BTC ist



     

     

     

     

    12.04.2017

    BTC positioniert sich am chinesischen Markt

    Unternehmensnews

    BTC positioniert sich am chinesischen Markt

    Die BTC Software Technology Shanghai hat ihre Geschäfte aufgenommen

    Die BTC Business Technology Consulting AG weitet mit der Gründung einer Niederlassung in China ihre Asienaktivitäten aus. Die 100-prozentige BTC-Tochter BTC Software Technology (Shanghai) Co. Ltd. ist seit Mitte März 2017 im chinesischen Handelsregister eingetragen und hat nun die operativen Geschäfte aufgenommen.

    Als chinesische Vertriebs- und Supportgesellschaft wird die BTC Software Technology vor allem zwei Märkte intensiv angehen, den Energie- sowie den Automobilmarkt.

    Der Automobilmarkt mit starkem Fokus auf Elektromobilität ist der Zielmarkt der BTC Embedded Systems AG in China. Das BTC-Tochterunternehmen hat bereits chinesische Kunden und Partner, die die Test-Software der Oldenburger einsetzen. Auf Basis der Niederlassung in Shanghai kann BTC Embedded Systems seine Marketing- und Vertriebsaktivitäten in Richtung chinesischer OEMs und Zulieferer deutlich intensivieren.

    Hans Jürgen Holberg, Chief Sales Officer (CSO) im Vorstand der BTC Embedded Systems und Legal Representative der neuen Gesellschaft ist sich sicher: „Der chinesische Markt hat ein riesiges Potenzial für den Absatz unserer Software-Testprodukte, mit denen wir den Ausbau der E-Mobility in China unterstützen können.“

    Für den chinesischen Energiemarkt sind vor allem die Netzleittechnik BTC PRINS®, die Softwarelösung BTC VPP Virtual Power Plant, die dezentrale Verbraucher und Erzeuger in einem Virtuellen Kraftwerk bündelt, sowie der BTC | GRID Agent Netzregler interessant. Kooperationen mit chinesischen Unternehmen sollen die Vermarktung vereinfachen. Den Bedarf an ausgereiften Lösungen schätzt Dr. Jörg Ritter, Vorstand der BTC AG, als sehr groß ein: „Auch in China ist die Energiewende ein wichtiges Thema. Wir können mit unseren Lösungen viel zu ihrem Gelingen beitragen.“

    27.03.2017

    BTC auf der Hannover Messe Industrie

    Industrie & Dienstleister

    BTC auf der Hannover Messe Industrie

    Auf Augenhöhe diskutieren!

    Auf der diesjährigen Hannover Messe Industrie (24.-28. April) präsentiert sich BTC unter dem Motto: „ERP trifft Industrie 4.0  - unsere Ideen verbinden Ihre IT-Welten“. Gezeigt werden verschiedene Digitalisierungsszenarien, von Anlagensteuerung und Servicebetrieb von Maschinen über vernetze Systeme der Zukunft bis hin zur Losgröße 1 in der variantenreichen Produktion.

    Ideen, die IT-Welten verbinden.

    BTC schafft mit seinen Partnern die Vernetzung beider Welten. Auf der Hannover Messe zeigen verschiedene Roboter-Szenarien, wie eine Vernetzung von Businessprozessen in einem SAP ERP-System bis auf Maschinenebene erfolgen kann (IT-/OT-Integration). Dabei interagiert der Roboter mit dem ERP-System, um eine plangemäße Fertigstellung des Auftrages sicherzustellen.

    Sichern Sie sich jetzt Ihr Gratis-Ticket und besuchen uns auf dem Gemeinschaftsstand Niedersachsen - in Halle 6 - Stand F44.

    Hier geht es zur Anmeldung - auf unserer neuen BTC Website für Industrie und Dienstleister  >>

     

     

     

    Unsere Partner:

     

    30.03.2017

    BTC Success Story Dodenhof Posthausen KG

    branchenübergreifend

    BTC Success Story Dodenhof Posthausen KG

    Wie findet man den richtigen Outsourcing-Partner für den Technologiewandel?

    2011 stand die Dodenhof Posthausen KG vor der Situation eines Generationenwechsels im IT-Betriebsmanagement. Ziel war es, den IT-Betrieb zu professionalisieren. Dies führte im Herbst 2011 dazu, dass über 80 zentrale Software-Applikationen von dodenhof in die Hände von BTC gelegt wurden. Der Kontrakt umfasst neben dem Betrieb in den beiden Konzern-Rechenzentren in Oldenburg noch einiges mehr: BTC stellt alle Endgeräte an den Standorten Posthausen und Kaltenkirchen bereit und betreibt sie. Dabei sorgt die Konzernschwester der BTC, EWE TEL, für die Datenanbindung.

    Ein tolles Projekt - erfolgreich umgesetzt. Hier finden Sie unsere Success Story >>

     

    20.03.2017

    BTC NetWork Forum Schweiz am 14. Juni

    Unternehmensnews

    BTC NetWork Forum Schweiz am 14. Juni

    Mobile & Digitale Prozesse neu definiert

    What’s next im Bereich mobiler und digitaler Prozesse? Wie können uns Chatbots im Service helfen und sind Drohnen die Revolution in der Instandhaltung? Auf dem zweiten BTC NetWork Forum in der Schweiz treffen sich BTC-Berater, Fach-Experten und Anwender, um diese Fragen zu diskutieren. Ein spannender Nachmittag (Agenda) mit hochkarätigen Referenten (u.a. von IBM, KOFAX und Wessendorf) erwartet die Teilnehmer.

    "Im Team zum Erfolg"
    Ein Highlight des Tages wird sicherlich der Special Talk mit dem bekannten Coach Arno Del Curto & Sven Furrer. Sie präsentieren, was es braucht, um eine „Winner-Mentalität“ zu etablieren.


    Das BTC NetWork Forum Schweiz ist die Gelegenheit, sich in komprimierter Form über neueste Anwendungen & Technologien zu informieren Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet im Radission Blu Hotel am Zürich Airport statt.

    Anmeldungen und weitere Informationen zu Agenda und Referenten unter http://www.btc-networkforum.ch?wmc=CH-NETWORKFORUM-2017-AG-DE-News.

    27.03.2017

    Hybride Cloud-Geschäftsmodelle für Produktionsunternehmen

    Industrie & Dienstleister

    Hybride Cloud-Geschäftsmodelle für Produktionsunternehmen

     IT aus der Cloud ist en vogue. Sie elektrisiert mit flexibler, hochgradig skalierbarer Leistung und klar kalkulierbaren Kosten. Jenseits der Frage, welche bestehenden Teile der Firmen-IT sinnvoll in die Cloud verlegt werden könnten, sollte sich auch Produktionsunternehmen Gedanken machen, welche neuen Geschäftsmodelle und Produkte die Cloud für das eigene Business eröffnet. Die Notwendigkeit ergibt sich alleine schon aus der Tatsache, dass branchenfremde Unternehmen in die eigene -bislang vermeintlich geschützte- Domäne einbrechen und mit intelligenter Verknüpfung von Technologien und Services die eigenen Kunden ansprechen. Als Paradebeispiele gelten hier IT-Firmen wie Google und Apple mit ihren Ambitionen bei selbstfahrenden Autos.

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Dienstleister

     

     

    15.03.2017

    Big Data Solutions – mit den richtigen IT-Werkzeugen zur Fabrik 4.0

    Industrie & Dienstleister

    Big Data Solutions – mit den richtigen IT-Werkzeugen zur Fabrik 4.0

    Vergessen Sie Kompass und Karte, lassen Sie festes Schuhwerk und Rucksack zu Hause! Der Schatzsucher von heute ist auf solche Utensilien nicht mehr angewiesen. Besser noch: Sie müssen sich nicht einmal mehr auf die Suche begeben, denn die ‚Schatzkiste' steht bereits vor Ihnen; ja Sie schauen sogar schon drauf. Die Rede ist von digitalen Daten, dem Schatz aus 0en und 1en.

    Die Digitalisierung in Fertigungsunternehmen bringt viele Vorteile mit sich, doch ihr eigentlicher Mehrwert wird oftmals noch nicht komplett erfasst. Die Rede ist von dem riesigen Datenschatz, der durch die Vernetzung von Maschinen und Produkten entsteht. Diese Daten sind vielfältiger Natur – dazu zählen etwa Informationen aus Sensoren oder Nutzungsdaten aus einem beim Kunden im Einsatz befindlichen Produkt. Sie werden über eine Schnittstelle idealerweise in eine zentrale Datenbank übertragen.

    Damit aus den gesammelten Daten ein ‚Schatz' wird, ist eine systematische Verarbeitung und eine gezielte Auswertung nötig. Genau darum geht es bei Industrial Analytics: Geschäftsrelevante Erkenntnisse aus Daten gewinnen. Das wiederum ist kein Selbstzweck sondern der Schlüssel zu erweiterten oder neuen Geschäftsmodellen, einer Verlängerung der Wertschöpfungskette und die Grundlage für Innovationen.

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Dienstleister

     

     

    15.03.2017

    Industrial Analytics - Ein Schatz aus 0en und 1en

    Industrie & Dienstleister

    Industrial Analytics - Ein Schatz aus 0en und 1en

    Vergessen Sie Kompass und Karte, lassen Sie festes Schuhwerk und Rucksack zu Hause! Der Schatzsucher von heute ist auf solche Utensilien nicht mehr angewiesen. Besser noch: Sie müssen sich nicht einmal mehr auf die Suche begeben, denn die ‚Schatzkiste' steht bereits vor Ihnen; ja Sie schauen sogar schon drauf. Die Rede ist von digitalen Daten, dem Schatz aus 0en und 1en.

    Die Digitalisierung in Fertigungsunternehmen bringt viele Vorteile mit sich, doch ihr eigentlicher Mehrwert wird oftmals noch nicht komplett erfasst. Die Rede ist von dem riesigen Datenschatz, der durch die Vernetzung von Maschinen und Produkten entsteht. Diese Daten sind vielfältiger Natur – dazu zählen etwa Informationen aus Sensoren oder Nutzungsdaten aus einem beim Kunden im Einsatz befindlichen Produkt. Sie werden über eine Schnittstelle idealerweise in eine zentrale Datenbank übertragen.

    Damit aus den gesammelten Daten ein ‚Schatz' wird, ist eine systematische Verarbeitung und eine gezielte Auswertung nötig. Genau darum geht es bei Industrial Analytics: Geschäftsrelevante Erkenntnisse aus Daten gewinnen. Das wiederum ist kein Selbstzweck sondern der Schlüssel zu erweiterten oder neuen Geschäftsmodellen, einer Verlängerung der Wertschöpfungskette und die Grundlage für Innovationen.

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Dienstleister

     

     

    09.03.2017

    Fachartikel "Intelligenter Messstellenbetrieb" im E3-Magazin

    Energie & Telekommunikation

    Fachartikel "Intelligenter Messstellenbetrieb" im E3-Magazin

    Saas/Cloud-Modell begrenzt finanzielle Risiken

    Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende kann es mit dem Produktivstart der Smart Meter losgehen. Messstellenbetreiber müssen schnellstmöglich eine vollständige Prozessunterstützung des intelligenten Messbetriebs etablieren. Eine effiziente Prozessgestaltung lässt sich auf Grundlage von SAP IS-U, dem Add-on SAP IM4G und einer Marktkommunikationskomponente realisieren.

    Den vollständigen Artikel findet gibt es hier.

     

     

    07.03.2017

    Industrie 4.0: Enabling-Factor IT-Security

    Industrie & Dienstleister

    Industrie 4.0: Enabling-Factor IT-Security

    Auf dem Weg zur Industrie 4.0 gibt es einige Herausforderungen zu meistern

    Eine, oft in den Hintergrund gedrängte, ist die IT-Security. Obwohl Lösungen und Konzepte individuell entwickelt und angepasst werden können, ist sie oft der Grund, warum Unternehmen ihre digitale Zukunft nicht aktiv anpacken und hinauszögern. Für andere Unternehmen ist Sicherheit eher eine Gefühlsache. Erfahren Sie jetzt, worauf es beim Thema IT-Sicherheit wirklich ankommt.

     

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Dienstleister

     

     

    01.03.2017

    Robo-Business – neue Chancen für den Mittelstand

    Industrie & Dienstleister

    Robo-Business – neue Chancen für den Mittelstand

    Roboter bieten ein Wahnsinnspotenzial für Unternehmen. Doch die Angst geht um bei den Arbeitnehmern, denn Routinejobs übernehmen die neuen Freunde aus Metall.

    Viele Umfragen zum Thema Digitalisierung spiegeln ein gemischtes Bild wider, nämlich, dass durch sie genauso viele Arbeitsplätze entstehen würden, wie Stellen wegfallen. Arbeitnehmer sollten also bereit für Veränderungen sein – genauso wie es das produzierende Gewerbe meist schon ist: Hier übernehmen Roboter und Maschinen immer mehr Aufgaben. Es entstehen neue Geschäftsmodelle, bei denen der Mensch aber immer eine bedeutende Rolle spielen wird. Das Motto: Mit Mut und klaren Zielvorstellungen in die Zukunft.

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Dienstleister

     

     

    01.03.2017

    i2b-meet-up in Bremen am 7. März

    Unternehmensnews

    i2b-meet-up in Bremen am 7. März

    Medien und Kommunikation 4.0

    Am Dienstagabend, 7. März lädt das Businessnetzwerk i2b ab 18 Uhr zum monatlichen meet-up in das Eventstudio von Radio Bremen ein.  Das Thema des abends lautet „Medien und Kommunikation 4.0“.

    i2b-Veranstalter Andreas Kottisch sagt: “Mit der voranschreitenden Digitalisierung und der Entwicklung einer 4.0-Dynamik (Industrie 4.0, Arbeit 4.0, Wirtschaft 4.0, etc.) stehen nicht nur die Unternehmen- sondern auch die Medien vor komplexen Herausforderungen. Die bisher genutzten und produzierten Kommunikationsformate müssen überprüft werden und sich einer Modernisierung unterziehen. Welche Kommunikationsformate werden heute als sinnvoll angesehen? Welche sind überholt? Mit welchen Kommunikationsformaten werden die gewünschten Zielgruppen erreicht? Und über welche Kanäle und Medien? Welche Rolle spielen Twitter, Snapchat oder Instagram? Und wie findet der erforderliche Austausch mit den Kunden und Zielgruppen statt? Diese Fragestellungen sollen mit den Podiumsgästen erörtert werden.“

     

    Unter den Podiumsgästen ist auch Dirk Thole, Vorstand BTC AG vertreten. Weitere Gäste sind:

    • Felicia Reinstädt, Redaktionsleitung Bremen NEXT
    • André Schütte, Geschäftsführer Interwall GmbH
    • Timo Strömer, Redaktionsleiter nordbuzz

    Moderiert wird die Diskussion von Andreas Neumann (Radio Bremen). Eine Anmeldung ist erforderlich und möglich, im Internet unter http://www.i2b.de/

    27.02.2017

    Mittendrin in Beruf und Gesellschaft

    Diversity

    Mittendrin in Beruf und Gesellschaft

    Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinnütziger Verein ist dem Thema Inklusion auf den Grund gegangen und hat verschiedene Projekte und Lösungen, Kunden und Partner in einem Sammelwerk vorgestellt, die den Weg der Inklusion erfolgreich gehen, ihn unterstützen und den Prozess gemeinsam gestalten. Die Geschichten und Informationen sollen Mut machen, neue Wege auszuprobieren, Unterstützung anzunehmen und gemeinsam mit dem BNW Inklusion erfolgreich zu gestalten.

    "In einem inklusiven Betrieb spürt man die Offenheit bei den Mitarbeitern", so die Erfahrung von Jennifer Oltmanns, Ausbildungsleiterin bei BTC AG. Lesen Sie das komplette Interview auf Seite 14.

    27.02.2017

    Einfach durchstarten mit BTC | iMSB

    Energie & Telekommunikation

    Einfach durchstarten mit BTC | iMSB

    Ohne finanzielles Risiko den intelligenten Messstellenbetrieb meistern

    Seit dem Jahresauftakt nimmt der intelligente Messstellenbetrieb (iMSB) Fahrt auf. Im Rahmen von Neubauten oder größeren Sanierungen sind Messstellenbetreiber zumindest zum Einbau von modernen Messeinrichtungen verpflichtet. Das bedeutet im Klartext, dass die gesetzlich fixierte buchhalterische Trennung des intelligenten Messbetriebs und die Preisobergrenzen für Standardleistungen schnellstmöglich greifen. Kurz: Der grundzuständige Messstellenbetreiber muss unverzüglich eine vollständige Prozess-Unterstützung des intelligenten Messbetriebs durch die IT etablieren.

    Mit BTC | iMSB stellt BTC eine Lösungsalternative bereit, die es Messstellenbetreibern ermöglicht, sofort durchzustarten. Als „Software as a Service“ (SaaS) bietet BTC | iMSB eine komplette Prozess- und IT-Landschaft für den intelligenten Messbetrieb. Und dies ohne das Risiko hoher Anlaufkosten. Denn abgerechnet wird transparent nach „Verbrauch“ und die SaaS-Kosten je produktivem Zählpunkt
    liegen im Rahmen des IT-Budgets, das sich aus den Preisobergrenzen für den intelligenten Messstellenbetrieb ableitet.

    Das modular aufgebaute BTC | iMSB-Angebot besteht im Wesentlichen aus SAP for Utilities powered by HANA und SAP IM4G für Kunden- und Geräteverwaltung, Ablesung sowie Abrechnung und Buchhaltung. Weitere Standard-Services sind Workforce Management einschließlich BTC-Energy App zur Disposition von Monteuren und zum Gerätewechsel, eine Komponente für die Marktkommunikation sowie den BTC | AMM Gateway Manager und BTC | AMM Meter Data Manager.
    Es stehen mehrere SaaS-Pakete mit unterschiedlichen Zuschnitten zur Wahl, die Messstellenbetreiber mit Blick auf die eigene IT-Systemlandschaft und Strategie im passenden Serviceumfang beziehen können.

    Lesen Sie weitere spannende Artikel aus der Energiebranche im BTC Energiemanager

    Sie interessieren sich für unsere speziellen Angebote für die Energiebranche? Dann besuchen Sie unsere neue Website: BTC Energie
     

     



     

    13.02.2017

    Smart Factory - Intelligente Produktion im digitalen Zeitalter

    Industrie & Dienstleister

    Smart Factory - Intelligente Produktion im digitalen Zeitalter

    Neuerdings tragen die Schlagwörter der Digitalisierung gerne das Adjektiv „smart". Alles nur Hype? Angstmache, damit man investiert? Wir zeigen, wie produzierende Unternehmen reagieren sollten.

    In der Smart Factory – oder intelligenten Fabrik – sind Maschinen und Anlagen vernetzt. Software sorgt dafür, dass die Fabriken und in Zukunft auch ganze Produktionsnetzwerke automatisiert agieren. Daraus ergeben sich auch neue Geschäftsmodelle, zu denen die vorausschauende Wartung gehört, die Stillstandzeiten minimiert. Grundsätzlich soll eine Smart Factory für maximale Effizienz in Beschaffung, Produktion und Logistik sorgen. Die intelligente Fabrik kann flexibel auf Kundenwünsche reagieren und Einzelanfertigungen rentabel und in hoher Qualität umsetzen. Das ist genau das, was Kunden heute verlangen.

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Dienstleister

     

     

     



     

    07.02.2017

    BTC AG und SIV.AG starten Kooperation

    Energie & Telekommunikation

    BTC AG und SIV.AG starten Kooperation

    BTC AG wird mit GWA-Plattform BTC | AMM zertifizierter Schnittstellenpartner der SIV.AG

    Zukünftig entwickeln beide Unternehmen gemeinschaftlich über diese kVASy®-Komplementärlösung hinaus weitere Services für die nationale und internationale Energiewirtschaft.

    Die Personen v.l.n.r.: Dr. Markus Gerdes (Senior Manager Business Development, BTC AG), Michael Lumma (Managing Director Energie & Telekommunikation, BTC AG), Dr. Guido Moritz (Bereichsleiter Energie- und Wasserwirtschaft, SIV.AG), Nicolas Karsdorf (Partnermanager Business Development, SIV.AG), Anja Berner (Managing Director Partner, BTC AG)

    07.02.2017

    Strategisches Geschick für die Industrie 4.0

    Industrie & Dienstleister

    Strategisches Geschick für die Industrie 4.0

    So packen Sie das Thema an und finden die richtige Strategie

    Jeder spricht davon: Mit der Industrie 4.0 kommt die Organisation und Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette auf eine neue Ebene. Sie wird unsere Welt deutlich verändern. Im wirtschaftlichen Bereich richtet sich der Lebenszyklus von Produkten bereits zunehmend an den Wünschen manchmal sogar eines einzelnen Kunden aus: Dazu gehören die Produktidee, deren Bewertung, Entwicklung, Fertigung, Lieferung, Gebrauch des Produktes, Services und Recycling. Das kann nur funktionieren, wenn die Beteiligten und Komponenten vernetzt sind, Daten austauschen und auswerten. Wir stellen eine Methode vor, wie Sie das Thema Industrie 4.0 anpacken sollten und die richtige Strategie für Ihr Unternehmen finden.

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Diensleister

    01.02.2017

    Einkauf ohne Einkauf

    branchenübergreifend

    Einkauf ohne Einkauf

    Der digitale Strukturwandel führt im industriellen Einkauf zu tief greifenden Veränderungen. Die Tage des operativen Einkaufs als Organisationseinheit sind gezählt. Beschaffungsprozesse werden weitgehend automatisiert – auch über Ariba und S/4.

    Lesen Sie hier den kompletten Fachbeitrag von Thomas Weimar (Senior Manager Teams, Professional Services und Consulting bei BTC)

    06.02.2017

    Die größten Mythen rund um Big Data

    Industrie & Dienstleister

    Die größten Mythen rund um Big Data

    So packen Sie das Thema an und finden die richtige Strategie

    Um das Thema „Big Data" ranken sich viele Thesen und Meinungen. Unser Blog-Beitrag betrachtet kritisch die größten „Mythen" rund um die Datenflut und unterzieht sie einem Reality-Check. Ist Big Data eine neue Technologie? Braucht man dafür einen Data Scientist?

     

    Lesen Sie den kompletten Beitrag in unserem Blog für Industrie & Diensleister

    27.01.2017

    Personalmanagement bei Stadtwerken

    Energie & Telekommunikation

    Personalmanagement bei Stadtwerken

    Mit Strategie und IT die Mitarbeiter managen und binden

    Vernetzung ist für Stadtwerke wahrlich kein Fremdwort. Mit der Digitalisierung erhält es einen neuen Klang. IT-Vernetzung im Unternehmen ermöglicht Automatisierung und Durchgängigkeit von Prozessen. Auch das Personalmanagement profitiert von den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung – und dies über den gesamten Lebenszyklus eines Mitarbeiters hinweg: vom Recruiting über das Weiterbildungsmanagement bis zu Lebensarbeitskonten.

    Lesen Sie hier den kompletten Fachbeitrag.


Pressekontakt

Juliane Burk
Marketing & Kommunikation

Tel.: +49 (0)441 3612 - 1213

Mail: mailto:Juliane.Burk@btc-ag.com

E-Mail