Microsoft Ignite
zurück zur Übersicht

Neues von der Ignite - Optimierte Remotehilfe im Endpoint Manager

Thema: Microsoft Trends
Datum: 17.11.21
KommentareLikes 0

Malgorzata Rusinowska

Optimierte Remotehilfe im Endpoint Manager

Die Microsoft Ignite ist vorbei – die größte Microsoft Konferenz, an der sowohl die neusten Microsoft Features als auch Verbesserungen zu den bereits existierenden Lösungen angekündigt werden. Eine interessante Ankündigung betrifft dabei das Thema Remote Unterstützung, die einen wichtigen Aspekt für den IT-Service in der modernen & hybriden Arbeitswelt darstellt.
Sollten Mitarbeitende Zuhause arbeiten und technische Probleme mit Ihrem Rechner haben, können IT-Abteilungen bisher mit verschiedenen Remote-Lösungen zur Unterstützung eilen.
Da diese aber zusätzliche Software oder eine gesonderte Nutzer-/Lizenzverwaltung voraussetzen, hat Microsoft das hauseigene Tool – die Remotehilfe – optimiert, um diese Problematik zu adressieren.
Durch vier neue Funktionen im Microsoft Endpoint Manager wird die Desktop-Kontrolle und technische Unterstützung für IT-Administratoren, Helpdesk-Mitarbeiter und Windows-Benutzer nun noch einfacher.


Neue Funktionen:

  • Mit der rollenbasierten Zugriffskontrolle (RBAC) und Berechtigungen kann definiert werden, wer berechtigt ist welche Benutzer oder Benutzergruppen zu unterstützen. Ganz einfach mit Ihrer bestehenden Nutzerverwaltung im AzureAD.
  • Berechtigungserweiterung - Helpdesk-Mitarbeiter können durch die Eingabe eigener Credentials eigenständig eine Erweiterung der Berechtigungen auf dem betroffenen Gerät vornehmen, um somit Administratorenrechte für die Fehlerbehebung nutzen zu können.
Microsoft Ignite
Microsoft kündigt die Evolution der modernen Kollaboration an. Erfahren Sie was MS Loop ist und warum KI zentraler Bestandteil dieser Evolution wird.
Microsoft Security

Zero Trust – der zeitgemäße Sicherheitsansatz!
Erfahren Sie mehr über den durchdachten Sicherheitsansatz von Microsoft für die neue Art der Zusammenarbeit.

  • Compliance-Meldungen – Beim Aufbau einer Remote-Verbindung wird dem Helpdesk-Mitarbeiter eine Warnung angezeigt, wenn das betroffene Gerät nicht den unternehmensweiten Compliance-Richtlinien entspricht, um so auf mögliche Gefahren hinzuweisen. Zusätzlich wird ein Banner während der gesamten Verbindung angezeigt.

  • Zusätzlich bestehen nun neue Reporting-Möglichkeiten, sodass Sie Berichte zu allen Remote-Unterstützungsanfragen der letzten 30 Tage generieren können. Dies kann dabei unterstützen, verdächtige Remoteaktivitäten zu erkennen oder Geräte mit wiederkehrenden Problemen zu identifizieren, um diese tiefergehend zu analysieren.

Mit der Remotehilfe schneller besseren Support ermöglichen

Die runderneuerte Remotehilfe punktet neben den Grundfunktionalitäten einer Remoteunterstützung und der Berechtigungserweiterung noch mit folgenden Fakten:

  • Lösung aus einem Guss – es wird keine Lösung eines zusätzlichen Herstellers benötigt - die Integration im Endpoint Manager ermöglicht nahtlose Nutzererfahrung beim Arbeiten.
  • Sowohl Anwender als auch Unterstützer können mittels ihrer Dialoge sicherstellen, dass die Verbindung auch tatsächlich zum vertrauten Partner aufgebaut wird.
  • Mit der Reportingfunktion können wiederkehrende Probleme und potenziell verdächtige Aktivitäten identifiziert werden.


Nutzen Sie die Werkzeuge von Microsoft, um Ihre individuellen Sicherheitsanforderungen durchzusetzen und passgenaue, technische Unterstützung für Ihre Mitarbeiter zu ermöglichen – unabhängig von Ort und Zeit.


Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne und unterstützen bei der Umsetzung!

 

Maurice Grassee
Value Sales