zurück zur Übersicht

Das 360° Video

Thema: Azubi-Projekte, Perspektiven
Datum: 17.11.20
KommentareLikes 0

btc ag kontakt cynthia stein

Cynthia

Vor ein paar Tagen ist auf Youtube ein Video auf dem Channel der BTC AG online gegangen.

Dabei handelt es sich um ein Video rund um das Duale Studium Wirtschaftsinformatik mit integrierter Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.

Es ist jedoch nicht nur interessant für diejenigen die sich für ein Duales Studium Wirtschaftsinformatik interessieren, denn das Video gibt auch einen guten Einblick in den Arbeitsalltag eines Azubis hier bei der BTC AG.

 

BTC AG Ansprechpartner Ausbildung Jennifer Oltmanns

Ich habe Jenny (die Ausbildungsleitung) gefragt, wie es zu der Idee des 360 Grad Videos kam und zu welchem Zweck das Video gedreht wurde.

 

Ihre Antwort lautete: 

 

Wir wollten den Jugendlichen auf Messen einen Einblick in die BTC und das Duale Studium bieten. Durch Worte lässt sich so etwas ja immer schwer vermitteln, dann kam uns die Idee mit dem 360° Video. So haben die Bewerber einen schnellen und guten Einblick in ihr zukünftiges Ausbildungsunternehmen.

Normalerweise zeigen wir das Video mit einer Oculus Go auf Messen. Da aktuell keine Messen durch Covid-19 stattfinden, haben wir uns entschieden das Video auf Youtube zur Verfügung zu stellen. Damit möchten wir auch die Interessierten vom Sofa erreichen.“

 

Auf die Frage wie sie das Video findet, antwortete sie:

 

Total klasse – ich finde es vermittelt einen realen Eindruck. Besonders das Azubi-Event finde ich toll dargestellt – ich durfte ja auch beim Dreh dabei sein. Das war wirklich ein spannendes Projekt!

 

Natürlich habe ich auch Gerrie ein paar Fragen zu dem Video gestellt. Immerhin spielt sie die zentrale Rolle in dem Video.

 

Meine erste Frage war, ob sie sich freiwillig für den Dreh gemeldet hatte oder ob Team Ausbildung direkt auf sie zugekommen ist.

Ihre Antwort darauf lautete:

 

„Ein bisschen von beidem. Team Ausbildung hat zuerst alle Azubis/Dualis gefragt, wer Lust dazu hat und dafür habe ich mich freiwillig gemeldet. Danach musste ich und die anderen Leute, die sich dafür gemeldet haben, ein kleines Video drehen und dieses dann an die Schwarzseher GmbH (Filmproduktion) schicken. Letztendlich haben die Schwarzseher ausgesucht wer der Protagonist für das 360 Grad Video ist.“

  

Wie sie sich für das Video vorbereitet hat, hat sie mir danach beantwortet.

 

„Für das Video wurde zuvor ein Konzept entwickelt und eine Storyline gemacht. Dabei konnte ich auch Ergänzungen äußern, dass es sich zum Beispiel nicht so „marketingmäßig“ anhört, denn ich muss es auch glaubhaft rüberbringen. Für zwei Szenen habe ich mich mehr vorbereitet, weil ich dort meinen Text am Dreh-Tag direkt in die Kamera sagen musste. Am Dreh-Tag in der BTC hatte ich von mir aus verschiedenen Outfits dabei, damit man den Eindruck bekommt, die Szenen seien an verschiedenen Tagen gedreht worden.“

  

Eine Frage, die ich mir gestellt habe, war: Gab es bestimmte Vorschriften von Team Ausbildung für das Video oder war es freigestellt, wie das Video gestaltet wird?

 

„Das Team Ausbildung war eher froh (auch am Dreh-Tag waren die zufrieden), dass sich jemand dafür gemeldet hat und auch einige Ideen mit reingebracht hat. Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwelche Vorschriften da waren.“

  

Auf die Frage, wie der Dreh-Tag ablief, gab Gerrie mir eine detaillierte Antwort.

 

„Es gab 2 Dreh-Tage und eine Ton-Aufnahme.

Beim ersten Dreh-Tag war unser Azubi-Event, wo wir Geocaching gemacht haben. Bei einer bestimmten Location haben die Mitarbeiter von Schwarzseher auf meine Gruppe gewartet, was viel Spaß gemacht hat, da ich noch nicht direkt etwas sagen musste. Nachdem am ersten Tag alle Szenen gedreht worden sind, konnte ich mich danach entspannen.

Am 2. Dreh-Tag war es anstrengender, da wir da die Räumlichkeiten von BTC gefilmt hatten. Dieser Dreh-Tag hat schon den ganzen Arbeitstag in Anspruch genommen. Zum Glück hatten wir davor schon bestimmte Räumlichkeiten ausgesucht (Gefühlt bin ich ganz BTC durchlaufen). Für eine Szene durfte ich auch in einen Termin mit reinkommen, damit es natürlicher aussieht und obwohl ich nichts über das Thema wusste, konnte ich Fragen stellen. Für eine Szene hatte ich spontan zwei Azubis gefragt, ob die mich bei einer Szene unterstützen könnten und bei dieser Szene hatten wir auch sehr viel Spaß. Bei einer Szene mussten sogar zwei ausTeam Ausbildung als Nebenrollen aushelfen. Nachdem fast alle Szenen gedreht worden sind, waren nur noch zwei Szenen übrig, wo ich direkt in die Kamera gucken und meinen Text aufsagen musste. Dies war sehr ungewöhnlich und musste oft wiederholt werden, da diese Szenen draußen gefilmt worden sind. Dies musste auch oft wiederholt werden, beispielsweise wenn ein Auto vor dem BTC Gebäude geparkt hatte oder es auf einmal sehr windig wurde und man mich nicht mehr so gut verstehen konnte. Man musste also geduldig sein, auch da es sehr warm draußen gewesen ist. Dann musste ich am Ende auch noch „elegant“ Fahrrad fahren. Danach war ich fix und fertig.

  

Paar Tage später habe ich mit der Schwarzseher GmbH die restlichen Texte aufgenommen, was auch interessant war, da ich noch nie in dem Tonaufnahme-Studio gewesen bin.“

 

Wie man sieht, scheint der Videodreh ein großes Projekt gewesen zu sein. Es wurde mit viel Fleiß produziert, wichtig dabei ist jedoch, dass es auch Spaß gemacht hat.

Es lohnt sich also mal in das Video hineinzuschauen. Den Link findet ihr hier.