Agiles Arbeiten aus dem Home-Office

Agiles Arbeiten funktioniert auch aus dem Home-Office

IT-Kooperations-Tools und Organisations-Tipps helfen agilen Teams bei der Online-Zusammenarbeit

Oldenburg, 29. Juni 2020
Die Corona-Pandemie hatte zur Folge, dass die agilen Teams von BTC ins Home-Office umziehen mussten. Statt sich vor realen Taskboards zu treffen, organisierten sich die agilen Gruppen daraufhin – und auch heute noch – virtuell über Videokonferenztools.

Julian Cramer, Coach eines agilen BTC-Teams, umreißt in Kürze die wichtigsten Tätigkeiten, die zu digitalisieren sind: „Themen diskutieren, Zeiten und Budgets abschätzen, Feedbacks geben, einzelne Arbeitsschritte definieren und umsetzen, Retrospektiven durchführen.“

Um die Methodik eines agilen Projekts abbilden zu können, bedienten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BTC, die z.B. in Scrum-Teams Kundenprojekte bearbeiten, einer Reihe von digitalen Kollaborationswerkzeugen. Darunter befindet sich zum Beispiel das digitale Kanban-Board in Jira, das Aufgabenmanagement im MS Planner oder diverse Tools für die Durchführung der Retroperspektiven. Die BTC Coaches können folgende Tools für das agile Arbeiten im Remote-Modus empfehlen.
Tools für das agile Arbeiten im Remote-Modus

  • Videokonferenztool (Videochat & Bildschirmfreigabe nutzen)
  • Messenger (Slack, MS Teams)
  • Digitales Whiteboard für kollaborierendes Arbeiten (Beispiel: Microsoft Whiteboard)
  • Aufgabenmanagement mit MS Planner
  • Schätzungen im Refinement via PlanITpoker
  • Schätzungen im Refinement via Slack und MS Teams
  • Slack-App "Retrospective Dashboard" oder Retrospektive per MS Teams-Kanal
  • Retro Tools (Mural, Reetro, Teamretro)
  • Dokumentenablage definieren und festlegen (z.B. SharePoint)
  • Digitales Scrum-/Task-Board (z.B. JIRA, MS Planner)

„Doch allein die Tools reichen nicht aus, damit agile Teams selbstorganisiert im Remote-Modus arbeiten können“, betont Julian Cramer. Was in realen Präsenzsituationen selbstverständlich ist, etwa die Einbeziehung aller, geht aufgrund der Distanz im Netz eher unter. „Zudem nimmt die Moderation in der Videokonferenz eine große Rolle ein.

Eine gute Strukturierung durch den Moderator hilft den Teammitgliedern sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und gute Ergebnisse zu generieren, auch wenn Mimik und Gestik remote kaum wahrgenommen werden können“, betont Julian Cramer. Sein Fazit des agilen Arbeitens im Remote-Modus ist positiv: „Wir arbeiten auch im Home-Office agil, selbstorganisiert und effizient. Uns als BTC hilft dabei O365. Die Microsoft-Lösung hat den Vorteil, dass über Schnittstellen gleich mehrere Tools verbunden sind.“
Tipps zur Organisation digitaler Zusammenkünfte

  • Klare Agenda und Ziele
  • Gute Vorbereitung des Moderators bzw. der Moderatorin
  • Gute Vorbereitung der Teilnehmer*innen
  • Kurze und klare Kommunikation
  • Klare Rollenverteilung
  • Disziplin und Fokussierung aller Teilnehmer*innen
  • Netiquette – Regeln festlegen
  • Pausen machen
  • To-dos festhalten
  • Dokumentation des Termins
  • Festnetz statt Smartphone
  • LAN statt WLAN
  • Headset nutzen
  • Termine pünktlich beenden
Dr. Heinrich Tschochohei
Managing Director