Power Platform
zurück zur Übersicht

Was ist eigentlich dieses Center of Excellence?

Thema: Microsoft Trends
Datum: 08.06.21
KommentareLikes 0

Nina Behrensdorf

Was ist eigentlich dieses Center of Excellence?

In der Vergangenheit haben wir Ihnen bereits die vielen Möglichkeiten der Power Platform vorgestellt und aufgezeigt, wie Ihre Mitarbeiter durch das Low-Code-Prinzip einfach selbst Applikationen und Workflows erstellen können. Dieser Ansatz wird auch Citizen Development genannt und hilft bei der Steigerung von Effizienz und Innovation in Ihrem Unternehmen.

Mein Power-Dings funktioniert nicht, was nun?

Die Power Plattform zeichnet aus, dass Applikationen und Workflows in einer Kontrollumgebung entwickelt werden, die durch das Azure Active Directory geschützt ist. Die IT-Abteilung kann dort ihre eigenen Regeln konfigurieren. Sind diese Regeln erstmal optimal ausgestaltet, fangen Ihre Mitarbeiter an, Apps zu entwickeln und überhäufen plötzlich Ihre IT-Abteilung mit Fragen:

- Ich habe ein Power-Dings gebaut, jetzt funktioniert irgendwas nicht mehr richtig. Könnt Ihr mir helfen?

- Habt Ihr eine Zusammenstellung, wie viele und welche Apps schon erstellt wurden und ob diese laufen oder nicht?

- Mein Kollege aus dem anderen Bereich nutzt so eine App, sowas will ich auch. Könnt Ihr mir die App ebenfalls freigeben?

Was bedeutet das nun?

Hierzu sollten wir nochmal auf den Grundgedanken der Power Platform zurückgreifen: Sinn und Zweck der Platform ist es nämlich nicht nur, einzelne Aufgaben von bestimmten Personen zu automatisieren und digitalisieren. Vielmehr möchten wir mit der Platform Innovation und Verbesserungen im gesamten Unternehmen vorantreiben und die Applikationen und Workflows mit unserer Abteilung, dem Bereich oder sogar im gesamten Unternehmen teilen.

Zusammengefasst: neben den wichtigen Themen wie Governance und Verwaltung darf auch das Thema Pflege und Austausch bei der Etablierung einer Low-Code-Platform nicht vernachlässigt werden. Denn um den vollen Mehrwert der Power Platform für die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen ausschöpfen zu können, braucht es vor allem Akzeptanz bei Ihren Mitarbeiter:innen. Dafür ist es unerlässlich Raum für den Austausch von Wissen, Kreativvorlagen, Best Practices sowie die Bereitstellung von Schulungen zu schaffen. Und da kommt unser heutige Star-Gast ins Spiel: Das Center of Excellence!

Was ist Center of Excellence denn nun schon wieder?

Im Center of Excellence (CoE) werden Kompetenzen zentralisiert, um erfolgreich eine breite Akzeptanz für die Power Platform zu schaffen und somit Innovationen sowie die digitale Transformation im Unternehmen voranzutreiben. Ein Power Platform CoE hilft Ihnen also eine Strategie für die Anwendung der Power Platform in Ihrem Unternehmen zu entwickeln.
Klingt erstmal ganz gut, aber wie fängt man da an? Wie richtet man überhaupt ein CoE ein?

Hier hat Microsoft mitgedacht und stellt ein sogenanntes „Center of Excellence Starter Kit“ für die Power Platform bereit, welches Sie kostenlos bei Microsoft herunterladen können. Beim CoE-Starter Kit handelt es sich um eine Sammlung von Komponenten mit unterschiedlichen Tools. Was heißt das genau? Microsoft hat selbst sehr raffinierte Apps (Power Apps), Workflows (Power Automate) und Dashboards (Power BI) erstellt, die für unterschiedliche Themenbereiche Daten aus Umgebungen in Ihrem Microsoft Tenant erfassen.

Power Platform
Low-Code ist ein großer Trend in der IT, der schon in vielen Unternehmen angekommen ist.
Wie Low-Code auch Ihre IT-Infrastruktur verändern sollte (und wie nicht).
Power Platform
Europa wird klimaneutral! Und Sie?
Nachhaltigkeit geht uns alle an. Erfahren Sie wie Technologie dabei unterstützen kann.

So gibt es z.B. einen App-Katalog, der alle Apps aus sämtlichen Umgebungen auflistet. Wenn ein Anwender in dem Katalog stöbert und eine geeignete App findet, kann er Zugriff auf diesen beantragen und der App-Besitzer erhält die Anfrage automatisch über einen existierenden Flow. Weiterhin können IT-Verantwortliche die Citizen Development-Aktivitäten im Unternehmen strukturieren, verwalten und stimulieren. Dafür können Sie auf ein Übersichts-Dashboard zurückgreifen, welches über erstellte Apps und Flows mit deren Beschaffenheit und Nutzungsintensität informiert und den IT-Verantwortlichen einen nützlichen Überblick ermöglicht. Das Starter Kit können Sie dabei anreichern und individuell ausbauen, sodass es zu Ihrem ganz eigenen CoE wird.

Starter Kit: nur der Anfang!

Das Starter Kit ist nur ein kleiner Ausschnitt des großen Themas Center of Excellence. Denn für die Verwaltung eines CoE sind neben Tools auch Mitarbeiter, Kommunikation, definierte Anforderungen und Prozesse erforderlich. Dennoch hilft das Starter Kit Ihnen einen Einstieg in dieses wichtige Thema zu finden. Ganz nach der Devise „klein anfangen und langsam wachsen“. Die dort zur Verfügung gestellten Tools geben Inspiration und Input für das, was Ihr Unternehmen gebrauchen könnte. Deshalb ist es so wichtig, dass ein Center of Excellence individuell von jeder Organisation auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse und Präferenzen sorgfältig entworfen wird.

Im Rahmen dieses Beitrags ist es uns natürlich nicht möglich, die Bedeutung und die facettenreichen Möglichkeiten durch die Implementierung eines CoE angemessen zu thematisieren. Wenn wir durch diesen kleinen Ausschnitt Ihr Interesse geweckt haben und Sie gerne weitere Informationen zum Center of Excellence haben möchten oder dieses Mal live in Action erleben wollen, dann kontaktieren Sie uns gerne!


Tim Wenger
Manager Team Digital Solutions